Lesung über die Schürzennäherin

APPENZELL. Im Rahmen der Ausstellung «Schürzen/Schoosse» liest am kommenden Samstag, 16. Februar, im Museum Appenzell die Rheintaler Autorin Jolanda Spirig aus ihrem Buch «Schürzennäherinnen. Die Fabrikantin und die Kriessner Mädchen.» Die Lesung beginnt um 15.30 Uhr. Es gilt der Eintritt ins Museum.

Merken
Drucken
Teilen

APPENZELL. Im Rahmen der Ausstellung «Schürzen/Schoosse» liest am kommenden Samstag, 16. Februar, im Museum Appenzell die Rheintaler Autorin Jolanda Spirig aus ihrem Buch «Schürzennäherinnen. Die Fabrikantin und die Kriessner Mädchen.» Die Lesung beginnt um 15.30 Uhr. Es gilt der Eintritt ins Museum.

Jolanda Spirig zeichnet in ihrem Buch das Leben der Akris-Gründerin Alice Kriemler-Schoch nach und porträtiert gleichzeitig neun ehemalige Schürzennäherinnen aus deren Unternehmen. Einige dieser ehemaligen Näherinnen werden am Samstag anwesend sein. Zwischen 1946 und 1966 betrieb Akris eine kleine Schürzennäherei in Kriessern, das sogenannte «Büdeli». Wie lebten die Näherinnen? Wie wuchsen sie auf? Die Porträts geben Einblick in eine vergangene Zeit, die geprägt war durch Kinderarbeit, Marienlieder, Armut und Autoritätsgläubigkeit. Zusätzlich wird der Film von Thomas Karrer über die Schürzennäherin Rösli Lutz-Weder gezeigt. (pd)