Lesegesellschaft bevorzugt Diem

heiden. An der politischen Versammlung vom 1. Februar hat die Lesegesellschaft Bissau, Heiden, gemäss einer Medienmitteilung die Parolen zu den Abstimmungsvorlagen vom 13.

Drucken

heiden. An der politischen Versammlung vom 1. Februar hat die Lesegesellschaft Bissau, Heiden, gemäss einer Medienmitteilung die Parolen zu den Abstimmungsvorlagen vom 13. Februar gefasst: Bei den kantonalen Gesamterneuerungsvorlagen wird für die Wahl des Regierungsrats und des Obergerichts einstimmig für das Einlegen der vorliegenden parteiübergreifenden Listen votiert. Im Hinblick auf die Landammannwahl bevorzugt die Lesegesellschaft Bissau mit einer einzigen Gegenstimme Hans Diem.

Ohne Gegenstimme wird Ja zur Vereinbarung über die interkantonale Zusammenarbeit und den Lastenausgleich im Bereich der Kultureinrichtungen von überregionaler Bedeutung gesagt. Man müsse für eine sinnvolle Aufgabe auch geben können, zumal man in anderen Bereichen aufeinander angewiesen sei, heisst es in der Begründung. Die Volksinitiative «Für den Schutz vor Waffengewalt» wurde nach kontroverser Diskussion grossmehrheitlich zur Ablehnung empfohlen. (pd)

Aktuelle Nachrichten