Lernen von den Grossen

Gestern abend fand in Teufen zum drittenmal das Juniorentraining mit Leichtathletik-Weltstars statt. Dieses Jahr statteten der Amerikaner Nick Symmonds und die Nigerianerin Blessing Okagbare dem sportlichen Nachwuchs einen Besuch ab.

Silvan Heberger
Merken
Drucken
Teilen

TEUFEN. Es herrschte aufgeregte Stimmung bei den 120 Kindern, als gestern abend über dem Sportplatz in Teufen das dumpfe Wummern eines Helikopters ertönte. Dieser flog wenig später eine langgezogene Kurve und landete schliesslich sanft auf dem Rasen. Unter Applaus stiegen die Athleten Nick Symmonds und Blessing Okagbare aus und wurden von den Schweizer Spitzensportlern Yves Zellweger und Selina Büchel begrüsst.

Im Vorfeld des Leichtathletikmeetings «Weltklasse Zürich» vom Donnerstagabend besuchen die Weltstars verschiedene Orte der Schweiz und führen mit den Juniorinnen und Junioren ein Training durch. «Es ist eine Ehre, dass Teufen als kleine Ortschaft mit auf der Liste steht», sagt René Boner, OK-Präsident des TV Teufen. Dieses Jahr waren Nick Symmonds und Blessing Okagbare auf Visite. Symmonds holte dieses Jahr an der Weltmeisterschaft in Moskau über 800 Meter Sprint Silber; Okagbare gewann sowohl im Weitsprung als auch im 100- und 200-Meter-Sprint diverse Medaillen. Er fände Teufen sehr schön, sagte Symmonds zu Beginn des Trainings den anwesenden Kindern und Eltern. Okagbare sprach über ihre Erfahrungen in Moskau und sagte, dass es nicht immer leicht sei, für zwei Disziplinen zu trainieren.

Nach dem gemeinsamen Aufwärmen teilten sich die Kinder auf. Pünktlich zum Training setzte auch der Regen ein. Jedoch unbeeindruckt von den Regengüssen trainierten die Kinder bei Symmonds und Büchel diverse Sprintübungen; bei Okagbare und Zellweger wurde Weitsprung trainiert. Die Teilnehmerin Annika Ueberwasser war das erstemal dabei und übte bei Symmonds den Sprint. Sie fand das Training einfach «cool» und war glücklich, unter den ausgewählten 120 Kindern zu sein.