Lektorin, Galeristin und Buchhändlerin

Ida Niggli-Riklin wurde 1921 in Teufen geboren; sie wuchs im Eggli auf. Jahrzehntelang arbeitete sie als Lektorin im Verlag Niggli. 1967 eröffnete sie in St. Gallen ihre erste Galerie am Oberen Graben und später eine Filiale in Zürich. 1973 eröffnete sie die Galerie im Böhl.

Merken
Drucken
Teilen

Ida Niggli-Riklin wurde 1921 in Teufen geboren; sie wuchs im Eggli auf. Jahrzehntelang arbeitete sie als Lektorin im Verlag Niggli. 1967 eröffnete sie in St. Gallen ihre erste Galerie am Oberen Graben und später eine Filiale in Zürich. 1973 eröffnete sie die Galerie im Böhl. Zwischen 1980 und 1995 führte sie eine Galerie und Buchhandlung in Herisau, zeitweise auch in Appenzell. 1983 wurden Verlag und Galerie an der Hauptstrasse in Niederteufen eröffnet. Jahrelang stellte die Galerie Niggli an der Art Basel aus.

Einen Namen machte sich Ida Niggli vor allem mit ihren Ausstellungen von Bauernmalerei und Avantgarde. Zu den einheimischen Künstlern gehörten Albert Manser und der geheimnisvolle Johann Baptist Waldburger, dessen Identität nie gelüftet wurde.