Leistung neu vereinbart

Drucken
Teilen

Appenzell Der jährliche Kantonsbeitrag an den Betrieb der freiwilligen Sozialberatungsstelle Appenzell wird in einer neuen Leistungsvereinbarung geregelt. Folglich zahlt Innerrhoden ab 2018 statt wie bisher 150 000 Franken 162 000 Franken.

Die Stiftung Beratungs- und Sozialdienst AI führt im Auftrag des Kantons in Appenzell die Sozialberatungsstelle. Die Tätigkeit der Stiftung wird auf der Grundlage einer Leistungsvereinbarung mit einer jährlichen Pauschale abgegolten. In den letzten Jahren hat sich gemäss Medienmitteilung gezeigt, dass die Betriebskosten der Sozialberatungsstelle mit dem aktuellen Kantonsbeitrag nicht mehr gedeckt werden können und das jährliche Defizit jeweils durch freies Stiftungs­vermögen ausgeglichen werden muss. Da dieses mittlerweile ge-schrumpft ist, wird die jährliche Pauschale des Kantons angehoben. Die Stiftung wird überdies ermächtigt, ab 2018 pro Jahr 5000 Franken aus den gebundenen Mitteln des Alkoholzehntels für den Betrieb des Sozialberatungsdienstes zu verwenden. Damit soll dem Umstand Rechnung getragen werden, dass die Sozialberatung immer wieder auch Suchtthemen bearbeitet. (rk)