Leise und ohne Abgase unterwegs

TOGGENBURG. Die Wave – World Advanced Vehicle Expedition ist die grösste Elektroauto-Rallye der Welt. Gestern fuhren die elektrisch betriebenen Fahrzeuge durch das Toggenburg und machten bei diversen Schulen halt. Die Schüler hatten die Möglichkeit, die Fahrzeuge zu bewerten.

Christiana Sutter
Merken
Drucken
Teilen
In Nesslau durften Silvia und Daniela Kuratli mit dem Twike vorfahren. (Bilder: Christiana Sutter)

In Nesslau durften Silvia und Daniela Kuratli mit dem Twike vorfahren. (Bilder: Christiana Sutter)

Geräuschlos fahren die elektrisch betriebenen Fahrzeuge auf dem Bahnhofplatz vor dem Schuppen in Ebnat-Kappel ein. Ein Teil der Oberstufenschüler steht mit Bewertungsblättern und Stift ausgerüstet hinter den Abschrankungen. Die Aufgabe der Schüler ist es, die Zweiräder und Autos zu beurteilen. «Wir haben keine Kriterien für die Bewertung festgelegt. Die Schüler sollen frei entscheiden können, wem sie die Punkte verteilen», sagt Ivo Stäger, Schulleiter der Oberstufe Wier Ebnat-Kappel.

Energieregion Obertoggenburg

Christian Spoerlé, Gemeindepräsident aus Ebnat-Kappel, sagte, dass bereits vor einem Jahr, mit der Aufgleisung zur Energieregion Obertoggenburg, Zeichen gesetzt wurden zur Sensibilisierung erneuerbarer Energie. «Daher freut es uns, dass die Elektroauto-Rallye auch in Ebnat-Kappel halt macht.»

Im Anschluss hatten die Lenker der Fahrzeuge eine Minute Zeit, ihre Fahrzeuge vorzustellen. Nebst einem Porsche Spyder, der in ein elektronisch betriebenes Fahrzeug umgebaut wurde, nimmt auch ein Trabant aus der ehemaligen DDR an der Rallye teil.

Schüler fahren mit

Die vier Gruppen sind in exklusive Fahrzeuge, Serienmodelle, Leichtfahrzeuge, E-Bikes und E-Scooter aufgeteilt. Gestern sind die Fahrzeuge über den Ricken ins Toggenburg gefahren. Bevor sie aber das Toggenburg Richtung Tagesziel im Engadin verliessen, wurden noch weitere Schulen im Toggenburg besucht. Der Stop der Auto-Rallye Wave in Nesslau war ein würdiger Abschluss der Solar-Sonderwoche der OZ Büelen, die Anfang Mai stattgefunden hat.

In Nesslau wurden die Lenker mit ihren elektrisch betriebenen Fahrzeugen bereits von den Unter- und Oberstufenschülern erwartet. Einige von ihnen durften in Krummenau in ein Fahrzeug einsteigen und sich zur Schule chauffieren lassen. Genauso wie in Ebnat-Kappel hatten die Schüler in Nesslau die Möglichkeit, die Fahrzeuge zu bewerten.

Am Schluss der Wave-Rallye werden die Bewertungen der Schüler mit in den Wettbewerb in der Sparte Popularität eingerechnet.

Der Trabi fährt mit 18 PS. Dieses Fahrzeug ist aus Baumwollfasern.

Der Trabi fährt mit 18 PS. Dieses Fahrzeug ist aus Baumwollfasern.