Leichter Anstieg der Stellensuchenden

Im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) Wattwil sind die Stellensuchendenzahlen im Januar leicht gestiegen. Damit folgt das Toggenburg dem aktuellen kantonalem wie nationalen Trend.

Merken
Drucken
Teilen

Im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) Wattwil sind die Stellensuchendenzahlen im Januar leicht gestiegen. Damit folgt das Toggenburg dem aktuellen kantonalem wie nationalen Trend.

Die Stellensuchende-Quote im Toggenburg entspricht 2,9 Prozent. Diese ist im Vergleich mit dem Kanton St. Gallen mit 4,1 Prozent und der Schweiz mit 4,7 Prozent ein erfreulich tiefer Wert.

Entwicklung in den Regionen

Ende Monat waren auf dem RAV Wattwil 635 Stellensuchende registriert. Im Januar haben sich 114 Personen auf dem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum Wattwil angemeldet. Im gleichen Zeitraum konnten 108 Abmeldungen stellensuchender Personen verzeichnet werden. Gegenüber dem Dezember hat die Stellensuchendenzahl im Einzugsgebiet des Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) Wattwil somit um sechs Personen zugenommen. Ende Dezember waren 629 Stellensuchende registriert. Die Tendenz des Trend-Barometers, der kantonalen Fachstelle für Statistik, ist sehr unbestimmt, analog der Situation im Jahr 2005. Vergleicht man die Entwicklung der RAV-Regionen des Kantons St. Gallen, so ist der Anstieg in Oberuzwil am stärksten (+3,1 Prozent; neu: 1573), gefolgt von St. Gallen (+2,3 Prozent; neu: 3715), Heerbrugg (+1,2 Prozent, neu: 2598) und Wattwil (+1,0 Prozent, neu: 635). Abnahmen gab es in den Regionen Rapperswil-Jona (-0,4 Prozent, neu: 1112) und Sargans (-0,9 Prozent, neu: 1371).

Die vom Staatssekretariat für Wirtschaft in Auftrag gegebene Umfrage zur Konsumentenstimmung zeigt, dass sich die Konsumentenstimmung im Januar 2013 erstmals seit drei Quartalen wieder spürbar aufgehellt hat.

Index stieg leicht an

Nachdem der Index der Konsumentenstimmung in den beiden vorangegangenen Erhebungen (Juli und Oktober 2012) leicht unter dem historischen Durchschnitt blieb, stieg er im Januar 2013 auf -6 Punkte (und damit leicht über den historischen Durchschnitt).

Zu dieser Aufhellung des Klimas trugen insbesondere verbesserte Erwartungen für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung sowie für die Sparmöglichkeiten bei. Einzig die Einschätzungen der Arbeitsmarktentwicklung blieben weiterhin relativ verhalten. Dies berichtet das Seco in seiner Medienmitteilung.

RAV Wattwil