LEICHTATHLETIK: Teufner dominieren die ganze Schweiz

Die Teufner Leichtathleten waren am Wochenende an vier Wettkämpfen vertreten. Die Medaillenjagd in Appenzell, Landquart und Winterthur im Überblick.

Drucken
Teilen

Am Samstag überraschten in Appenzell gleich zwei Teufner mit Siegen und qualifizierten sich an diesen Regionalausscheidungen für den nationalen Final im Herbst. Leonor Baumann, die Urnäscherin in Teufner Farben, steigert sich stetig, seit sie in Teufen trainiert. Mit dem Sieg im 1000-Meter-Lauf setzte sie einen ersten Höhepunkt in ihrer jungen Karriere. Roman Frischknecht überzeugte in den Vorjahren im Sprint und Mehrkampf, nun steigert er sich auch über längere Distanzen. Mit dem Sieg an den Regionalausscheidungen setzte er seine Fortschritte im Ausdauerbereich erfolgreich um.

Nico Kalberer aus Gais verpasste den Sieg mit dem zweiten Rang nur knapp. Nini Camiu lief mit dem dritten Rang ebenfalls auf das Podest. Mit Christina Lenzi, Nico Sanwald, Yannick Kalberer und Maurice Thome klassierten sich weitere Teufner Athleten unter den ersten zehn. Die Sprungspezialistin Nicole Höhener startete in der Kategorie U20 im olympischen Siebenkampf am Mehrkampfmeeting in Landquart. Mit Rang sieben und 4191 Punkten erzielte die vielseitige Athletin ein ausgezeichnetes Resultat. Die wertvollsten Resultate erzielte sie im Weitsprung mit 5,48 Metern und im Hochsprung mit 1,51 Metern. Alexandra Höhener bewies in ihrem Fünfkampf in der Kategorie U16 ebenfalls Mehrkampfqualitäten. Mit 2911 Punkten belegte sie Rang 12. Wertvolle Resultate bildeten 5 Meter im Weitsprung sowie 8,60 Meter im Kugelstossen.

Thomas Koller in der Kategorie U20 gelingt es nach verhaltenem Saisonauftakt immer besser, die Trainingswerte im Wettkampf umzusetzen. Mit 39,57 Metern belegte er Rang drei in Winterthur und macht in der nationalen Bestenliste im Diskuswerfen einen Vorstoss auf Rang sechs. Lukas Koller gewann in der Kategorie U16 mit 32,79 Metern das Diskuswerfen. In ihrer Kategorie U18 kennt Miryam Mazenauer national keine Konkurrenz. Auch in der nächsthöheren Kategorie U20 ist sie mit der Vierkilokugel an der Schweizer Spitze dabei. Am vergangenen Wochenende startete sie an den Werfertagen in Halle erstmals in Weltklassefeldern und erhielt Aufschluss, dass sie international im Mittelfeld mithalten kann. Bis zur absoluten Weltspitze bestehen allerdings noch Abstände. In ihrer Kategorie U18 belegte sie Rang 13., in der höheren Kategorie U20 Rang neun. (hk)