LED sollen Fussballer erleuchten

Der FC Wattwil-Bunt will dieses Jahr ein Materialgebäude erstellen. Dazu kommt eine neue Beleuchtung für das kleine Spielfeld in der Wattwiler Grüenau. Der Präsident des FC Wattwil-Bunt hofft, dass es einen Beitrag aus dem Sport-Toto-Fonds an das Projekt gibt.

Martin Knoepfel
Drucken
Teilen
Der Barwagen auf der Grüenau im Hintergrund soll nach dem Willen des FC Wattwil-Bunt noch dieses Jahr einem Materialgebäude weichen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der Barwagen auf der Grüenau im Hintergrund soll nach dem Willen des FC Wattwil-Bunt noch dieses Jahr einem Materialgebäude weichen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

WATTWIL. Im Amtsbericht 2014 der Politischen Gemeinde Wattwil findet man den Hinweis auf eine Rückstellung im Bereich Sport. Die Voraussetzungen für die Überweisung des Beitrages an Infrastrukturinvestitionen bei den Sportanlagen seien noch nicht erfüllt, heisst es dort. Deshalb habe man eine Rückstellung gebildet.

Grosses Feld teurer

Im Budget 2015 sind deshalb unter der Rubrik Sport Ausgaben in Höhe von 57 000 Franken eingestellt. Es geht dabei um ein Gebäude für die Lagerung von Material, das zudem einen Theoriesaal enthalten soll. Ferner ist geplant, die Beleuchtung auf dem Kleinfeld Grüenau zu erneuern.

Das grosse Spielfeld hat dagegen kein Flutlicht. Dieses auf dem grossen Feld in der Grüenau zu installieren, ist nach Auskunft von Peter Schweizer, Leiter Bau und Planung der Gemeinde Wattwil, nicht geplant. Es wäre auch teurer. Die Gemeinde habe den erwähnten Beitrag noch nicht ausrichten können, da der FC Wattwil-Bunt das Gebäude noch nicht erstellt habe, sagt Peter Schweizer.

Baubewilligung nötig

Die Gemeinde Lichtensteig hat dem FC Wattwil-Bunt schon ihren Anteil an den Gesamtkosten von 15 000 Franken bezahlt, wobei das Geld zurückgegeben werden müsste, wenn der Verein das Projekt doch nicht realisierte. Kurt Schneider, Lichtensteig, Präsident des FC Wattwil-Bunt, bestätigt das. Zudem lobt er die «Super-Zusammenarbeit» mit dem Ingenieurbüro Schällibaum, das die Planung besorgt. Auch die Schulgemeinde Wattwil unterstützt das Projekt. Das Infrastrukturgebäude sei als Ersatz für den Barwagen gedacht, sagt Kurt Schneider. Die Verzögerung erklärt der Vereinspräsident damit, dass für die Sport-Toto-Beiträge eine schriftliche Baubewilligung mitsamt Offerten benötigt wird, um eine Subvention sprechen zu können. Der Bericht über die Sportstätten in Wattwil reiche dazu nicht. Wenn die Planung fertig ist, wird das Projekt öffentlich aufgelegt. Natürlich sind dann Einsprachen von Nachbarn möglich.

Im Herbst fertig?

Kurt Schneider hofft dennoch, dass das neue Gebäude im Herbst eingeweiht werden kann. Für die Rückrunde der laufenden Meisterschaft wird es sicher noch nicht rechtzeitig fertig werden. Die Bodenfläche beträgt acht mal acht Meter. Das Materialgebäude wird die Fläche nicht ganz ausnützen. Es kommt auf geneigtes Gelände zu stehen. Im Obergeschoss befindet sich der Theorieraum, unten das Materiallager. Zudem gibt es einen Unterstand, um Getränke herausgeben zu können. Die Idee des Vereins ist, das Gelände auszunutzen, um eine natürliche Tribüne zu schaffen.

Die neue Beleuchtung auf dem Kleinfeld dürfte nach Ansicht von Kurt Schneider zwischen 30 000 und 35 000 Franken kosten. Die Masten müssten ebenfalls ersetzt werden. Weil Wattwil das Label Energiestadt hat, will der FC Wattwil-Bunt eine LED-Beleuchtung installieren. Die neue Beleuchtung benötige hingegen keine Baubewilligung, sagt Kurt Schneider. Wenn das Projekt gezeichnet ist, will er die Nachbarn an einer öffentlichen Veranstaltung darüber informieren.

Platzproblem bleibt

Die Kosten des Projekts dürften rund 200 000 Franken betragen, sagt Kurt Schneider, betont aber, dass es sich noch um eine grobe Schätzung handelt. Da der FC Wattwil-Bunt das Label «Sport verein-t» besitzt, hofft Kurt Schneider auf einen hohen Beitrag an die Kosten. Klar ist, dass auch das neue Infrastrukturgebäude und die neue Beleuchtung nichts an den bekannten Platzproblemen des FC Wattwil-Bunt ändern werden. Das kleinere – und beleuchtbare – Feld in der Grüenau ist zu klein für Meisterschaftsspiele, und das grosse erlaubt nur Spiele bei natürlichem Licht. Das Fussballfeld Bunt ist nur bis und mit der dritten Liga zugelassen. Der FC Wattwil-Bunt strebt aber den Aufstieg in die zweite Liga an.

Höhere Beiträge

Die Interessengemeinschaft der St. Galler Sportverbände besitzt «Richtlinien für Beiträge aus dem Sport-Toto-Fonds» des Kantons St. Gallen. Ihnen kann man entnehmen, dass bei Bauvorhaben über 100 000 Franken Vereine mit dem Label «Sport verein-t» maximal 70 000 Franken erhalten können. Ohne das Label sind es höchstens 50 000 Franken. Ein Anspruch auf Beiträge aus dem Fonds gibt es aber nicht. Dies steht ebenfalls in den Richtlinien. Bedingung für Beiträge sind in jedem Fall Eigenleistungen der Vereine. Dazu kommen weitere Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen.

Aktuelle Nachrichten