Lebensberatung

Merken
Drucken
Teilen
Der Vorstand und die Beraterinnen des Mütter- und Vätervereins mit den zurückgetretenen Sonja Lieberherr, Kassierin, und Lydia Scherrer, ­Revisorin, sitzend (links aussen). (Bilder: Cecilia Hess-Lombriser)

Der Vorstand und die Beraterinnen des Mütter- und Vätervereins mit den zurückgetretenen Sonja Lieberherr, Kassierin, und Lydia Scherrer, ­Revisorin, sitzend (links aussen). (Bilder: Cecilia Hess-Lombriser)

Jutta Ahlke berichtete nach der HV aus ihrer Arbeit auf der Beratungsstelle für Familienplanung, Schwangerschaft und Sexualität Wattwil. Sie leitet die Stelle seit einem Jahr. Ihr Dienstleistungskatalog mit Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit ist gross und ihre Beratungspalette breit. Die Migrantinnen, die Begleitung brauchen, nehmen zu. Aufklärung ist nötig. Was im eigenen Körper passiert, ist den Frauen teils unbekannt, und sie dürfen auch erfahren, dass sie nur so viele Kinder haben können, wie sie betreuen können. Verhütung ist ein Thema, die Sexualität an sich, das Recht auf den eigenen Körper. Die Sozialpädagogin und Körpertherapeutin begleitet während der Schwangerschaft und nach der Geburt, berät Paare. «Es melden sich auch Männer.» Postnatale Depression, pränatale Diagnostik, Krisensituationen und finanzielle Hilfestellungen, Jutta Ahlke hat es mit vielen Bereichen zu tun. «Eigentlich mache ich eine komplette Lebensberatung», fasste sie zusammen. Das niederschwellige Angebot ist kostenlos. Mit dem Kanton besteht eine Leistungsvereinbarung. Jutta Ahlke arbeitet eng mit der Mütter- und Väterberatung zusammen. (hlo)