Lauf mit grossem Andrang

Am Sonntag starteten 456 Läuferinnen und Läufer am Laufcup in Speicher. Es galt 11,1 Kilometer und 280 Höhenmeter zu überwinden. Simon Schäppi gewann den Lauf.

Peter Abegglen
Drucken
Teilen
Rekordzahl: Rund 122 Läuferinnen und 334 Läufer starteten am Sonntag am Laufcup in Speicher. (Bild: pd)

Rekordzahl: Rund 122 Läuferinnen und 334 Läufer starteten am Sonntag am Laufcup in Speicher. (Bild: pd)

LAUFSPORT. Pünktlich um 10 Uhr erfolgte am Sonntagmorgen das Startkommando zum ersten Lauf des Laufcups 2015/2016, und das Rekord-Teilnehmerfeld mit 334 Herren und 122 Damen setzte sich auf der Steineggstrasse in Speicher in Bewegung in Richtung Steineggerwald – zuerst noch gemächlich, dann nach dem Überwinden der ersten Kuppe im schnelleren Tempo. Zusehends zog sich der Tatzelwurm in die Länge, die stärkeren Läuferinnen und Läufer setzten sich an die Spitze, andere nahmen es gemütlicher und wollten ihre Kräfte für die noch folgenden Anstiege nicht allzu früh verpuffen.

11,1 Kilometer misst die Laufstrecke in Speicher, zudem gilt es, insgesamt 280 Höhenmeter zu überwinden. Läuferinnen und Läufer aus der ganzen Ostschweiz machen an diesem Laufanlass mit. Viele schätzen Speicher als Austragungsort, gilt die Strecke doch als ebenso abwechslungs- wie anforderungsreich.

Keine Preise, aber Ehre

Das Geheimnis des Laufcup-Erfolgs liegt in der schlanken Organisation: Seit Jahren ist ein eingespieltes Team für die Gesamtorganisation zuständig, ebenso ein lokales am jeweiligen Austragungsort. Die Teilnehmenden kaufen einmal die Startnummer, die dann für alle zehn Läufe gültig ist. Anstelle von Sponsoren-Getränken gibt es nach dem Zieleinlauf Tee und für den ersten Hunger ein halbes oder ganzes Stück Kuchen, welche von spendefreudigen Teilnehmern oder Freundinnen an den Start mitgebracht werden. Als Lohn winkt weder ein Geld- noch ein Naturalpreis. Dem Sieger muss die Ehre, gewonnen zu haben, genügen. Zudem gibt es nur eine Rangliste.

42:02 Minuten für den Lauf

So war denn auch in Speicher kurz nach dem letzten Zieleinlauf Rangverlesen im Laufcup-Beizli im Zentralschulhaus: Direkt vom Computer wurden die Namen der Erstplazierten bekanntgegeben, die übrigen suchen sich ihren Rang im Internet. Die 19. Austragung des Laufcups in Speicher wurde gewonnen von Simon Schäppi in 42:02 Minuten vor Martin Leemann, dessen Streckenrekord von 38:34 Minuten vom Jahre 2002 allerdings unangetastet blieb. Lokalmatador Silvan Frei plazierte sich auf dem 25. Rang.

Die Laufgruppe Speicher zeichnete einmal mehr für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung verantwortlich. Sie dankt den Teilnehmenden für ihr diszipliniertes Verhalten, der Gemeinde Speicher und den Appenzeller Bahnen für die unkomplizierte Erteilung von nötigen Bewilligungen und den Anwohnerinnen und Anwohnern für das Verständnis für den kurzzeitigen Rummel.

Denn noch etwas gehört zum Laufcup: Es bleibt am Schluss kein Abfall liegen. Einige Minuten nach dem Einlaufen des letzten Teilnehmenden ist bereits wieder alles aufgeräumt in der Ausserrhoder Gemeinde.