Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Lange Nacht der Museen»

Heiden Zum drittenmal bieten das Henry-Dunant-Museum und das Museum Heiden am kommenden Samstag unter der Federführung des ORF eine «Lange Nacht der Museen» an. Mit dabei sind die Museen in Rorschach, St. Margrethen, Lindau und des Vorarlbergs.

Heiden Zum drittenmal bieten das Henry-Dunant-Museum und das Museum Heiden am kommenden Samstag unter der Federführung des ORF eine «Lange Nacht der Museen» an. Mit dabei sind die Museen in Rorschach, St. Margrethen, Lindau und des Vorarlbergs. Im Dunant-Museum Heiden werden Kurzführungen zu «Starke Frauen um Dunant» angeboten. Besucher können die Kunst des Siebdrucks erlernen und auf ein eigenes T Shirt umsetzen. Und mit dem iPad kann jedermann die interaktive Ausstellung erleben «Was zählt der Mensch?», in der die Genfer Konvention zum Schutze der Kriegsopfer von 1864 im Zentrum steht.

Im Museum Heiden stehen, nebst dem beliebten Familienprogramm («Spurensuche im Taschenlampenmuseum»), Filme und Vorträge über den Kunstmaler Emil Schmid, den Augenarzt Albrecht von Graefe und den Karikaturisten Carl Böckli auf dem Programm, und Andres Stehli entführt Geschichtsinteressierte mit einer Power-Point-Show in ein Heiden um 1900 ein, das als weltbekannter Kurort «Nabel der Welt» war. Mit dem Museumspass erhält man Eintritt in neunzig Museen, die Fahrt mit der RHB, der Shuttle von Rorschach bis Lustenau und der öV in ganz Vorarlberg bis nach Lindau und zahlreiche Erlebnisprogramme sind eingeschlossen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.