Landsgemeindeplatz in Trogen wird im Sommer gesperrt

Wegen Bauarbeiten ist Trogen im Sommer für Autos nicht passierbar. Für die Anwohner werden Lösungen gesucht.

Astrid Zysset
Hören
Drucken
Teilen
Totalsperre des Landsgemeindeplatzes in Trogen während zweier Wochen im Sommer; in dieser Zeit wird der Platz neu gepflästert.

Totalsperre des Landsgemeindeplatzes in Trogen während zweier Wochen im Sommer; in dieser Zeit wird der Platz neu gepflästert.

Bild: Hanspeter Schiess

Ende März beginnt die Neugestaltung des Landsgemeindeplatzes in Trogen. Es ist ein Projekt, über welches 2011 abgestimmt wurde. Vorgesehen ist eine Pflästerung des Platzes wie auch der einmündenden Strassen. Vergangenen Donnerstagabend wurde anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung im Seeblick über den Bauablauf informiert. Und der birgt einige Einschränkungen.

Vom 23. Juli bis zum 7. August ist der Landsgemeindeplatz für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. Eine weiträumige Umfahrung wird ausgeschildert. Kantonsingenieur Urban Keller wollte an der Versammlung nicht verschweigen, dass es zu Einschränkungen kommen wird. «Aber anders geht es nicht», sagte er. Man müsse genügend Zeit einplanen, damit die Fugen der Pflästerung aushärten können. Auch die Sicherheit der Bauarbeiter werde berücksichtigt. Es sei eine «Arbeit auf den Knien», die sie verrichten müssen. Die Fahrtrichtung Wald wird bereits zwei Wochen zuvor nicht mehr zu nutzen sein. Auf der Altstätterstrasse beginnen die Pflästerungsarbeiten am 13. Juli.

Parkplätze für Anwohner werden noch gesucht

Man habe die Totalsperre bewusst auf die Sommerferien gelegt, da in jener Zeit der Verkehr am geringsten ist, so Keller. Ende März beginnen die ersten Vorarbeiten. Im Mai und Juni sind die Vorzonen der angrenzenden Gebäude an der Reihe. Die Pflästerung des Platzes startet vor dem Kantonsgericht, anschliessend verlagern sich die Arbeiten in Richtung Gasthaus Schäfli. Im Juli ist dann unmittelbar die Kantonsstrasse betroffen. Sie ist auch der Grund, weshalb der Kanton den Lead bei der Neugestaltung des Landsgemeindeplatzes übernommen hat. Unbeteiligt ist die Gemeinde jedoch nicht. An ihr ist es, den Anwohnern für die Zeit der Totalsperre Parkplätze wie auch Umleitungen zu ermöglichen. Ein fertiges Verkehrskonzept liegt derzeit noch nicht vor, wie Gemeindepräsidentin Dorothea Altherr einräumte. Die Abklärungen würden aber auf Hochtouren laufen. 30 Umfahrungsmöglichkeiten gebe es nicht, ergänzte Gemeinderat Andreas Schönenberger. Doch eine bis zwei könnten in Frage kommen. Urban Keller versuchte, den Bürgerinnen und Bürgern vor Augen zu führen, dass ein Grossteil der 4500 Fahrzeuge, die täglich Trogen passieren, durch die Umleitungen dem Dorfkern bereits fernbleiben würden. Es ginge lediglich um die Anwohner, für welche Lösungen gefunden werden müssen. Ab dem Schulbeginn respektive am 10. August sind die Bauarbeiten abgeschlossen und der Landsgemeindeplatz ist wieder passierbar. Bis zum Oktober soll die Neugestaltung inklusive Trottoirs und Randzonen dann beendet sein.