Landi: Stabil im hart umkämpften Markt

Am vergangenen Mittwoch fand die zwölfte Generalversammlung der Landi Wattwil AG im Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg statt. Trotz immer schwierigeren Marktbedingungen blickt das Unternehmen auf ein erfolgreich verlaufenes Jahr zurück.

Stefan Feuerstein
Drucken
Teilen
Erfolgreiche Verwaltung: (von links) Walter Bösch (scheidender VR), Gabi Wittenwiler (VR), Walter Künzle (Aktuar), Beat Zollinger (Landverband St. Gallen), Ivo Koller (Geschäftsführer) sowie Ueli Bleiker (VR-Präsident) hinten. (Bild: Stefan Feuerstein)

Erfolgreiche Verwaltung: (von links) Walter Bösch (scheidender VR), Gabi Wittenwiler (VR), Walter Künzle (Aktuar), Beat Zollinger (Landverband St. Gallen), Ivo Koller (Geschäftsführer) sowie Ueli Bleiker (VR-Präsident) hinten. (Bild: Stefan Feuerstein)

WATTWIL. «Regelmässige Weiterbildungen sind sehr wichtig», begann Verwaltungsratspräsident Ueli Bleiker die diesjährige Generalversammlung und verwies damit auf die Wahl des Veranstaltungsortes. «Auch das Landi-Team bildet sich laufend weiter, um die Kundschaft bestmöglich bedienen zu können.» Das gute Ergebnis des vergangenen Jahres sei ein Verdienst jedes einzelnen von ihnen.

Preisdruck nimmt zu

Geschäftsführer Ivo Koller ging anschliessend auf die Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres, das vom 1. Juli 2011 bis zum 30. Juni 2012 dauerte, ein. Der Jahresgewinn abzüglich aller Aufwände, Abschreibungen und Steuern halbierte sich zwar und sank von rund 35 000 auf 15 700 Franken, der Bruttogewinn konnte jedoch um 15 000 Franken gesteigert werden. Gründe für den tieferen Jahresgewinn liegen unter anderem bei den Kosten für Bautätigkeiten im Eingangsbereich der Landi sowie bei der Anschaffung eines neuen Lieferwagens. «Im vergangenen Jahr konnten wir wieder einen rechten Schritt nach vorne machen», berichtete Ivo Koller. «Dies trotz eines hart umkämpften Marktes und obwohl der Preisdruck im Detailhandel nicht spurlos an uns vorbei ging.»

Wahlen ohne Gegenstimme

Turnusgemäss alle vier Jahre fanden an der diesjährigen Generalversammlung wieder Wahlen statt. Für den zurücktretenden Verwaltungsrat Walter Bösch wurde kein Ersatz gewählt. Vorläufig reiche die Besetzung aus dem Präsidenten Ueli Bleiker sowie den Räten Bruno Ackermann, Walter Künzle, Gabi Wittenwiler und Beat Zollinger, die alle von den 87 anwesenden Stimmberechtigten ohne Gegenstimme wiedergewählt wurden. Auch den weiteren Traktanden wurde zugestimmt. So wird der Bilanzgewinn genutzt, um eine Dividende in Höhe von drei Prozent an die Aktionäre auszuschütten. Zudem werden die Mitglieder des Verwaltungsrates für das vergangene Geschäftsjahr entlastet.

Sensationelle Zahlen

Zum Schluss ging Ivo Koller noch auf den Geschäftsgang der vergangenen Monate ein: «In den ersten fünf Monaten des Geschäftsjahres schrieben wir sensationelle Zahlen. So gab es im Verkauf von Futtermitteln ein Wachstum um 17 Prozent, der Bereich Non-Food nahm um 5,6 Prozent zu und beim Handel mit frischem Gemüse und Früchten erreichten wir gar ein Plus von 61 Prozent.»

In der kommenden Zeit ist bei der Landi Wattwil AG wieder einiges geplant. So wird während des Advents samstags Glühwein ausgeschenkt. Zudem finden laufend Degustationen statt und bei einem Wettbewerb werden zwölf Aktien des Unternehmens verlost.