Landammann zieht positive Bilanz nach Start

Seit Anfang Juni gehören dem Ausserrhoder Regierungsrat nur mehr fünf statt sieben Mitglieder an. Landammann Matthias Weishaupts erste Bilanz fällt positiv aus: «Wir hatten einen Start nach Mass», sagt er. Schon jetzt sei der Effizienzgewinn spürbar, da die Schnittstellen reduziert worden seien.

Drucken
Teilen

Seit Anfang Juni gehören dem Ausserrhoder Regierungsrat nur mehr fünf statt sieben Mitglieder an. Landammann Matthias Weishaupts erste Bilanz fällt positiv aus: «Wir hatten einen Start nach Mass», sagt er. Schon jetzt sei der Effizienzgewinn spürbar, da die Schnittstellen reduziert worden seien. Mit Jakob Brunnschweiler, Rolf Degen und Jürg Wernli sind drei langjährige Regierungsratsmitglieder Ende Mai ausgeschieden und mit Alfred Stricker ein neues hinzugekommen. Dadurch sei eine völlig neue Gruppendynamik entstanden, sagt Weishaupt. Zurzeit läuft auch die Reorganisation der Verwaltung. Ab dem 1. Januar 2016 wird es nur noch fünf Departemente geben. Weishaupt dazu: «Es wird zwar noch eine Weile dauern, bis alles ineinander greift. Ich bin aber überzeugt, dass sich die Reorganisation lohnt.» (pk)