Lage in Thailands Hauptstadt Bangkok eskaliert

Das politische Thailand ist seit längerer Zeit in zwei Lager gespalten. Die Anhänger des 2006 durch einen Staatsstreich gestürzten ehemaligen Premiers Thaksin fordern den Rücktritt der Regierung Abhisit.

Merken
Drucken
Teilen

Das politische Thailand ist seit längerer Zeit in zwei Lager gespalten. Die Anhänger des 2006 durch einen Staatsstreich gestürzten ehemaligen Premiers Thaksin fordern den Rücktritt der Regierung Abhisit. Zudem verlangen sie, die 2007 vom Militär erlassene Verfassung für ungültig zu erklären und diejenige von 1997 wieder in Kraft zu setzen. Ferner wünschen sie, «Rothemden» genannt, Neuwahlen im Parlament. Im März dieses Jahres strömten Zehntausende «Rothemden» nach Bangkok zur Demonstration.

Diese hat sich mehr und mehr zu einer Demokratiebewegung gewandelt, die nicht mehr viel mit Thaksin zu tun hat. Die Armee griff gestern die Aufständischen an, fünf Führer der «Rothemden» stellten sich der Polizei und die Demo wurde aufgelöst. Die Regierung hat die versprochenen Neuwahlen abgesagt. Es gilt Ausnahmezustand. (ohu)