Ländler-Musik füllt die Markthalle Wattwil

WATTWIL. Vier Top-Ländlerformationen spielten am Samstagabend in der Markthalle Wattwil zum Tanz. Die erstklassige Besetzung an der Ländlersnow-Party gehöre zur Philosophie, so Organisator Christian Huser. Diese Philosophie zog viel tanzfreudiges Publikum an.

Katharina Rutz
Drucken
Das Ländlertrio Gantegruess war nur eine von vier Formationen an der Ländlersnow-Party in Wattwil. (Bild: Katharina Rutz)

Das Ländlertrio Gantegruess war nur eine von vier Formationen an der Ländlersnow-Party in Wattwil. (Bild: Katharina Rutz)

«Generationenübergreifend» nennt Christian Huser, Organisator der dritten Ländlersnow-Party in der Markthalle Wattwil den Anlass (siehe Befragt). Dies war er in der Tat. Von unter 16 bis ins Grosseltern-Alter war die ganze Bandbreite vorhanden. «Wobei wir den unter 16-Jährigen farbige Armbänder verteilten. Der Jugendschutz ist wichtig», betont Christian Huster.

Viel Publikum

Vor dem Anlass ist er zwar noch etwas nervös: «Wir werden sehen, ob die Leute kommen». Doch dazu hatte er keinen Grund, denn das Volk strömte einmal mehr in die Markthalle bis die Festbänke und die beiden Bars gut gefüllt waren. Auch die Tanzfläche füllte sich zusehends. Fast keinen Platz mehr darauf fand man, wenn die Kapelle Moos am Rogge aus Waldstatt aufspielte.

Vier Formationen

Doch auch bei den anderen drei Formationen, dem Ländlertrio Chüeisgruess aus Wattwil, dem Ländlertrio Gantegruess aus Schwellbrunn und dem Ländlertrio Wilti-Gruess, der Gastformation aus Nidwalden war die Tanzfläche voll. Dass gleich vier Ländler-Formationen am selben Abend aufspielen, ist nicht alltäglich. Die Trios spielten jeweils knapp eine Stunde und gaben dann die Bühne der nächsten Formation frei. Zwischendrin streuten die Tänzer etwas auf die Tanzfläche. Damit sie rutschiger werde und man besser tanzen könne, sagten sie. Gemunkelt wurde, es sei Aromat.

Aktuelle Nachrichten