LACHEN-WALZENHAUSEN: Neuer Wind beim Verband Kleintiere

Der Verband Kleintiere beider Appenzell wählt einen neuen Präsidenten. Der neue ist kein Unbekannter in der Szene.

Denise Linder
Drucken
Teilen
Der künftige Vorstand (von links): Georg Winkelmann, René Föger, Armin Wyss (neuer Präsident), Koni Eisenhut, Michael Angehrn. (Bild: Denise Linder)

Der künftige Vorstand (von links): Georg Winkelmann, René Föger, Armin Wyss (neuer Präsident), Koni Eisenhut, Michael Angehrn. (Bild: Denise Linder)

Einstimmig wählte die Delegiertenversammlung vom Verband Kleintiere beider Appenzell am Samstag Armin Wyss zum neuen Präsidenten. Er übernimmt das Amt von Hanspeter Hitz, welcher aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bekanntgab. Der neue Präsident Armin Wyss ist kein unerfahrener. Bereits vor einigen Jahren führte er das Amt des Präsidenten aus. Danach war er für 17 Jahre im schweizerischen Vorstand für Rassenkaninchen aktiv. René Föger, Vizepräsident und Kassier, dankte ihm für die Wahlannahme.

Erschwerte Bedingungen

Die rund 40 anwesenden Delegierten genehmigten das Protokoll der letztjährigen Versammlung wie auch die Jahresrechnung mit einem klaren absoluten Mehr. Im 2016 war ein leichter Gewinn zu verzeichnen. Die Stimmberechtigten wählten den Vorstand wie auch die Geschäftsprüfungskommission für eine weitere Amtsdauer. Die Jahresberichte wurden verlesen. Besonders der Umgang mit der Vogelgrippe wie auch eine Kaninchenkrankheit forderten die Mitglieder heraus. Es gab aber auch viele Höhepunkte, wie die vielen Jungtierschauen oder andere vergangene Ausstellungen. Ende Jahr wird die kantonale Ausstellung von Kleintieren in Walzenhausen stattfinden.

Das Schlusswort hielt Erwin Bär vom Dachverband Kleintiere Schweiz. Er machte die Anwesenden auf den allgemeinen Mitgliederschwund und auf das veränderte Freizeitverhalten der jüngeren Generation aufmerksam. Die Umsetzung der gesetzten Ziele gemäss Konzept sei noch nicht erfüllt, jedoch würde in den Sektionen sehr viel Gutes geleistet. Der Verband Kleintiere beider Appenzell wurde im Jahre 1926 gegründet und bezeichnet sich als Ansprechpartner für alle Kleintierhalter in der Umgebung. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von zwölf regionalen Sektionen im Appenzellerland.

Denise Linder

redaktion@appenzellerzeitung.ch