Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kunz und Fankhauser an den Jazztagen

Lichtensteig Für die Jazztage am Freitag, 10. August, sind zwei weitere Headliner bekannt. Zusammen mit Philippe Fankhauser, Walli Warning, den Alder Buebe, Stephan Holstein, Frank Roberscheuten, Cajun Roosters, Invade, der Schlorzi Musig, dem Baro Drom Orchestar und der New Orleans Brassconnection tritt der Luzerner Künstler Marco Kunz an den Jazztagen auf.

Mit «No Hunger» veröffentlicht Kunz das dritte Studioalbum in nur drei Jahren. So kann man es denn auch als eine musikalische Weiterführung der früheren Alben «Eifach so» und «Mundart Folk» bezeichnen. Die für Kunz prägenden Elemente wie Hackbrett und Mandoline, die eingängigen Melodien und das charmante Lokalkolorit, das zwischen den Textzeilen hervorblitzt, sind auch bei den neuen Aufnahmen präsent.

Bluessänger Philipp Fankhauser kommt nach seinem Auftritt im Jahr 2011 wieder an die Jazztage. Seine neue Tour präsentiert einen gereiften und sehr relaxten Fankhauser. Die Musik ist neu, aber nicht nur. Sie zeugt von alter Handarbeit und von Fankhausers endlos talentierter Band. Irgendwie retro. «Ich stehe auf der Sonnenseite des Lebens!», sagt Philipp Fankhauser. Mit dreizehn Jahren behauptete Fankhauser, er würde Bluessänger werden. Vierzig Jahre später hat er eine dreissigjährige Karriere als höchst erfolgreicher Bluessänger hinter sich. Er nahm mit Margie Evans in den späten Achtzigern Platten auf und tourte mit ihr durch Europa. Blueslegende Johnny Copeland nahm ihn unter seine Fittiche und tourte mit ihm während drei Jahre durch die USA. Der mehrfache Grammy-Gewinner Dennis Walker produzierte mit Fankhauser zwischen 1995 und 2010 vier Alben und schrieb zahlreiche der erfolgreichen Songs für ihn.

Im Dezember 2017 erschien Fankhausers 15. Album «I’ll Be Around – The Malaco Sessions», das er mit seiner Band in den legendären Malaco Studios in Jackson, Mississippi, aufnahm. Produziert wurde das Album von Dennis Walker und Wolf Stephenson. Es ist authentisch und aus einem Guss. (pd/lim)

Hinweis www.jazztage-lichtensteig.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.