Kunststoff sammeln ist ein Bedürfnis

KIRCHBERG. Anlässlich der Delegiertenversammlung zum Rechnungsabschluss informierten die Verantwortlichen des Zweckverbandes Abfallverwertung Bazenheid die Anwesenden über laufende Projekte wie Unterflurbehälter, Kunststoffsammlung, Fernwärme oder eine neue Abfall-App.

Martina Signer
Drucken
Teilen
Die Realität der Kunststoffsammlung sieht aber so aus: Von Kinderspielzeug bis Plastiksack ist alles dabei. (Bilder: Martina Signer)

Die Realität der Kunststoffsammlung sieht aber so aus: Von Kinderspielzeug bis Plastiksack ist alles dabei. (Bilder: Martina Signer)

Eine ganze Fülle an Informationen erwartete die Delegierten an der Rechnungsversammlung des Zweckverbandes Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) vom Donnerstag im «Toggenburgerhof».

An der letzten Delegiertenversammlung wurde über Beiträge informiert, welche die ZAB an Gemeinden zahlt, wenn sie Unterflurbehälter bauen. Virgile Koster, Leiter Geschäftsbereich Logistik und Recycling, gab einen Überblick über das bisher Erreichte. Die Gemeinden im Verbandsgebiet befinden sich auf verschiedenen Statusstufen. Während bei den einen schon der Dorfkern und Aussengebiete mit Unterflurbehältern erschlossen sind, haben andere noch kein Konzept vom ZAB erstellen lassen. Sie befinden sich noch in der Evaluationsphase.

69 von 900 sind schon gebaut

In Zahlen heisst dies, dass bereits 69 Unterflurbehälter installiert wurden. Geplant sind bis 2016 ganze 245 Behälter. Aus der Analyse geht laut Virgile Koster hervor, dass im gesamten Verbandsgebiet rund 900 Unterflurbehälter installiert werden könnten. Bis zu den Sommerferien werden Konzepte für 90 Prozent der Gemeinden erstellt sein. Derzeit sind den Gemeinderäten schon 22 vorgestellt worden, weitere acht befinden sich in Bearbeitung. In der Umsetzung arbeiten ZAB und Gemeinden eng zusammen. Sei es in der Herangehensweise, den Bauauflagen der Information der Bevölkerung oder der Überarbeitung von Abfallreglementen. In der Umsetzungsphase liegen aber laut Koster viele Aufgaben bei den Gemeinden. Die Mitarbeiter des ZAB stünden jederzeit zur Verfügung, um auch Situationen direkt vor Ort zu beurteilen.

Gebührensack für Kunststoff

Die separate Kunststoffsammlung war ein Projekt, das den ZAB ebenfalls beschäftigt hat und eine hohe Aufmerksamkeit forderte, da das Kunststoffsammeln einem immer grösseren Bedürfnis entspreche. Ziel sei es nicht, dass jede Gemeinde ein Konzept erstelle, wie die Kunststoffsammlung vonstatten gehe. Dafür sei der ZAB als Verband zuständig. Der Verwaltungsrat hat die Geschäftsleitung beauftragt, ein Konzept für einen Gebührensack für die gemischte Kunststoffsammlung auszuarbeiten.

Plastik sammeln und sortieren

Über den Stand dieses Projektes informierte Urs Corradini, Leiter Geschäftsbereich Sortierwerk Bazenheid und Easydrives. «In Sachen Kunststoffsammlung ist etwas in Bewegung», leitete er ein. Vor zwei Jahren habe man beschlossen, das Konzept der Grossverteiler in Sachen Flaschensammlung zu unterstützen. Nun habe man festgestellt, dass der Trend, separat zu sammeln und zu entsorgen immer grösser werde. Kunststoff könne, so Corradini weiter, ein sehr wertvoller Rohstoff sein. Dies hänge aber vom Sammelkonzept ab. Bei betreuten Sammelstellen ergebe das Gesammelte eine sehr gute Qualität an Rohstoff, der zu einem Granulat verarbeitet werden könne. Bei unbetreuten Sammelstellen wird Kunststoff in jeglicher Form zurückgebracht. Sei es Verpackungsmaterial oder Pflanzschalen für den Garten. Da solche Abfälle aus den Gebührensäcken verschwinden und ein Abfallsack viel länger hinhält, spürt der ZAB dort eine Einnahmeneinbusse. Ausserdem sei es ökologisch sinnvoll, den Kunststoff wieder in den Kreislauf zurückzubringen. Deshalb wolle man den gebührenpflichtigen Sack für gemischten Kunststoff einführen, den Kunststoff sammeln und zur Weiterverarbeitung sortieren.

Sortierte Kunststoffflaschen: Urs Corradini präsentiert gesammelten Kunststoff, wie man ihn gerne hätte.

Sortierte Kunststoffflaschen: Urs Corradini präsentiert gesammelten Kunststoff, wie man ihn gerne hätte.

Virgile Koster Leiter Geschäftsbereich Logistik und Recycling

Virgile Koster Leiter Geschäftsbereich Logistik und Recycling

Aktuelle Nachrichten