Kunsthandwerk und Kulinarik auf dem Hof

URNÄSCH. Dieses Jahr hat die Familie Mettler vom Haldenhof in Urnäsch ihre beliebte Festremise ausnahmsweise bis Ende Jahr geöffnet. Am kommenden Wochenende steht sie unter dem Motto «Winterwunderweihnachtsland». Vom 11. bis 13. Dezember kann man sich hier in gemütlicher Atmosphäre auf Weihnachten einstimmen.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Der Haldenhof präsentiert sich festlich geschmückt und bringt die Besucher in Adventsstimmung. (Bild: pd)

Der Haldenhof präsentiert sich festlich geschmückt und bringt die Besucher in Adventsstimmung. (Bild: pd)

URNÄSCH. Dieses Jahr hat die Familie Mettler vom Haldenhof in Urnäsch ihre beliebte Festremise ausnahmsweise bis Ende Jahr geöffnet. Am kommenden Wochenende steht sie unter dem Motto «Winterwunderweihnachtsland». Vom 11. bis 13. Dezember kann man sich hier in gemütlicher Atmosphäre auf Weihnachten einstimmen.

Kunsthandwerk

Verschiedene Kunsthandwerker sind mit ihren Produkten vertreten. Karin Graf vom «Blattwerk» in Teufen stellt ihre Weihnachtsfloristik aus. Verena Bossart zeigt Kunstwerke aus Schafwolle. Claudia Gorbach, eine Tessiner Bergbäuerin, präsentiert Naturkosmetikprodukte. Von Freddy Zünd sind Skulpturen aus Altholz und Metall zu sehen.

Produkte vom Hof

Im «Adventsstöbli» können sich die Gäste nach Herzenslust mit Gaumenfreuden aus der Haldenhof-Küche verwöhnen lassen. Elisabeth Mettler bereitet einfache Gerichte mit Fleisch vom eigenen Hof zu. Besonders beliebt sind die Gulaschsuppe mit Bio-Weidebeef oder die kräftige Gerstensuppe. Auch die feinen Desserts wie Marroni-Tiramisu, Zimt- und Schlorzifladen oder das Joghurt-Panna-Cotta warten auf hungrige Schleckmäuler.

«Bethli's Bauernstube» und die Festremise sind weiterhin ganzjährig für Gruppen auf Anfrage geöffnet.

Öffnungszeiten: Freitag, 11. Dezember, von 16 bis 21 Uhr; Samstag, 12. Dezember, von 10 bis 21 Uhr; Sonntag, 13. Dezember, von 10 bis 17 Uhr. Familie Mettler-Tanner, Hinterbergstrasse 983, 9107 Urnäsch, 071 364 24 57, info@haldenhof.net

Aktuelle Nachrichten