Kunst zur Förderung junger Skitalente

Während des Winters sind im Hotel Hirschen in Wildhaus Werke von Markus Brunner alias Jummy ausgestellt. «Meine Bilder zeichnen sich durch eine ironische Seite aus», sagt der einheimische Künstler.

Merken
Drucken
Teilen
Bild: Sabine Schmid

Bild: Sabine Schmid

Während des Winters sind im Hotel Hirschen in Wildhaus Werke von Markus Brunner alias Jummy ausgestellt. «Meine Bilder zeichnen sich durch eine ironische Seite aus», sagt der einheimische Künstler. Beispielsweise nimmt er die Toggenburger Bauern auf die Schippe, die während den Wintermonaten einen Nebenverdienst als Skilehrer haben. Diese Verbindung von Kunst und Sport bei der Ausstellung kommt nicht von ungefähr. Wer möchte, kann nämlich eine Reproduktion der Bilder kaufen. Bestellungen können an der Hotelreception aufgegeben werden. Innert 48 Stunden erhält der Käufer dann das Bild. Einen Teil des Verkaufspreises spendet Jummy dem Gönnerverein Wildhauser Skitalente. Damit setzt er einen Gegenpol zur Kunstförderung im eigentlichen Sinn. Der Gönnerverein unterstützt junge Skirennfahrerinnen und -rennfahrer im JO-Alter. Das sei die teuerste Zeit auf dem Weg nach oben, weiss Hans Forrer, der in den 1950er-Jahren an Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen teilgenommen hat. Der Verein hat sich aber nicht nur die Förderung von einzelnen Kindern auf die Fahne geschrieben. Er beteiligt sich auch an Reisekosten, die für Trainingslager anfallen. Dieses Engagement für den Skisport ist die Verbindung zum Hotel Hirschen in Wildhaus. Denn das Traditionshaus war während langer Zeit die Stätte des Skisports in Wildhaus. Und die Hoteliersfamilie Walt pflegt eine gute Beziehung zum Künstler. «Ich kenne Jummy als Mensch und auch seine Bilder. Ich finde, dass beides sehr gut in unser Hotel passt», sagt Hotelière Simone Walt. Wie lange die Bilder zu sehen sind, wissen Simone Walt und Markus Brunner noch nicht. Aber sicher, so lange bis der Schnee weg ist. (sas)