Kundentreue und Mitarbeiter mit Know-how

Wie sieht es mit der rechtzeitigen Nachfolgeregelung bei Toggenburger KMU aus?

Merken
Drucken
Teilen
Urs Wohlgensinger Mitglied der Bankleitung Raiffeisenbank Unteres Toggenburg

Urs Wohlgensinger Mitglied der Bankleitung Raiffeisenbank Unteres Toggenburg

Wie sieht es mit der rechtzeitigen Nachfolgeregelung bei Toggenburger KMU aus?

Im Toggenburg werden viele Betriebe noch von einem Patron geführt. Diese haben manchmal eher Mühe, sich von ihrem Betrieb zu lösen, weil die emotionale Bindung sehr gross ist. Über das Ganze gesehen aber, sind die Zahlen im Toggenburg vergleichbar mit dem Schweizer Durchschnitt.

Haben es KMU im Toggenburg, also im ländlichen Gebiet, schwerer, Nachfolger zu finden?

Natürlich ist es im Toggenburg, zum Beispiel was die Steuerbelastung betrifft, nicht so attraktiv ein KMU zu führen, wie in steuergünstigen Gebieten. Aufgrund der Tatsache jedoch, dass hier viele KMU seit Jahren ansässig sind, bringen sie einen Kundenstamm sowie treue Mitarbeiter mit dem nötigen Know-how mit, den sie in der Stadt in dieser Weise eher nicht haben. Die Bindung der Kunden zu einem Unternehmen ist in ländlichen Gebieten in der Regel stärker als in der Stadt. Die Übernahme eines Kundenstamms erhöht die Überlebenschance einer Firma, was ländliche Gebiete wiederum attraktiv für Übernahmen durch familieninterne, aber auch externe Nachfolger macht.

Welche Rolle spielt die Raiffeisenbank dabei?

Wir haben natürlich ein Interesse daran, dass KMU weitergeführt werden. Denn daran hängen Arbeitsplätze, also Arbeitnehmer, von denen viele zu unseren Kunden zählen. Aber auch Lieferanten, die wiederum zu unseren Kunden gehören, hängen vom Weiterbestehen von KMU ab. Es geht uns jedoch auch darum, den Standort Toggenburg wirtschaftlich zu fördern und zu erhalten. (uh)