Kultur

Drucken
Teilen

Theatraler Rundweg

Vor dem Abriss des alten Berghotels Schwägalp wird darin das Theaterstück «Checkpoint Säntis» aufgeführt. Das Publikum erlebt auf einem theatralen Rundweg, wie auf dem Säntis und der Schwägalp auf einmal nichts mehr ist, wie es einmal war. Alle Vorstellungen sind ausverkauft.

Ziegler macht’s alleine

Seit Frühjahr ist der Ausserrhoder Musiker und Kabarettist Dani Ziegler erfolgreich mit seinem ersten Soloprogramm «Bassi­mist» unterwegs. Die Sendung «Giacobbo/Müller», in der er den launischen Musiker mimt, wird im Dezember zum letzten Mal ausgestrahlt.

Neues Festival

In Heiden gibt es erstmals ein Festival der neuen Volksmusik. Die Schranken der traditionellen Volksmusik werden dabei aufgebrochen und mit Elementen aus Rock, Folk, Jazz und Klassik sowie mit neuen Instrumenten kombiniert.

Ausgetrommelt

Das Duo Bubble Beatz mit dem Herisauer Kay Rauber und seinem Bühnenpartner Christian Gschwend ist auf Abschiedstour. Der Grund dafür ist eine von Rauber geplante Segelweltreise.

Verschiedene Wahrheiten

Die Kulturlandsgemeinde zieht mehrere hundert Personen nach Stein. Sie ist an Vielfältigkeit kaum zu überbieten. Zwischen Diskussionen über Geschichten, Wahrnehmungen und Wahrheiten können die Teilnehmenden unbekannte Wirklichkeiten entdecken.

Museum ohne Präsident

Das Brauchtumsmuseum Urnäsch steht ohne Präsidenten und Vizepräsidenten da. Kein Vorstandsmitglied zeigt sich bereit, die Leitung zu übernehmen. Als Interimspräsident wirkt Jürg Bühler.

Werk über die Tanzmusik

Der Innerrhoder Tanzmusikantenverband feiert sein hundertjähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums hat Joe Manser ein 300-seitiges Werk geschaffen zur Entwicklung der Innerrhoder Tanzmusik. Es erscheint als 17. Band in der Reihe der Innerrhoder Schriften.

Ein würdiger Abgang

Das 20. Appenzeller Ländlerfest ist das letzte für Philipp Haas als Präsident. Michael Koller übernimmt. Haas bekommt den Anerkennungspreis der Stiftung Pro Innerrhoden für seine 17-jährige Mitarbeit im OK.

Erfolgreiche Bachtage

Die zweiten Appenzeller Bachtage ziehen 4000 Besucherinnen und Besucher an. 2500 waren es bei der ersten Ausgabe im Jahr 2014. Der Zweijahresrhythmus soll beibehalten werden.

Ein filmisches Jahr

Zwei Filme mit Appenzeller Bezug kommen in die Schweizer Kinos. Thomas Rickenmann zeigt in «Alpzyt» das Alpleben dreier Familien – darunter auch Familie Nef von der Altenalp im Alpstein. Ein weiterer Film stammt vom Ausserrhoder Filmemacher Thomas Lüchinger. Er porträtiert in «Being there – Da sein» vier Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, die Sterbende begleiten.

Halbmond eckt an

Auf der «Freiheit» im Alpstein leuchtet anfangs September ein Halbmond. Installiert hat die 2,5 Meter hohe Skulptur der Inner­rhoder Künstler Christian Meier, der in Shanghai lebt. Die Behörden verfügen die Demontage des Mondes innerhalb von zwei Wochen.

Langenegger führt Stuhlfabrik

Der in Urnäsch wohnhafte Schauspieler Philipp Langenegger ist der neue Betreiber der Alten Stuhlfabrik in Herisau. Die früheren Betreiber Yvonne und Marcel Steiner vom Appenzeller Verlag haben sich von dieser Stätte zurückgezogen.

Bilder aus Privatbesitz

Die Stiftung für appenzellische Volkskunde baut ihre Sammlung im Bereich der «klassischen Bauernmalerei weiter aus. Sie erwirbt zehn Bilder aus dem Privatbesitz des Teufners Willy Ringeisen.

Der umstrittene Turm

Der rostrote 6,4 Meter hohe Turm auf dem Zeughausplatz in Teufen darf stehen bleiben. Erschaffen hat ihn der Zürcher Künstler Jürg Altherr. Im thurgauischen Aadorf, wo die Skulptur erst hätte stehen sollen, kam diese beim Volk nicht gut an.

Chörli als Kantonsbotschafter

Der diesjährige Innerrhoder Kulturpreis geht an das Engel-Chörli. Die Stiftung Pro Innerrhoden vergibt die höchste Auszeichnung des Kantons zum ersten Mal an eine Formation. Das Chörli wird bei der Preisübergabe als wertvoller Botschafter Innerrhodens gewürdigt.