Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Künstliche Grastrocknung?

Das wohlriechende und getrocknete Gras ist sehr vitaminreich und wird von den Nutztieren gern gefressen, was für eine hohe Futteraufnahme sorgt. Ausserdem ist die Verdaulichkeit dieser Futterwürfel oder Pellets sehr gut.

Das wohlriechende und getrocknete Gras ist sehr vitaminreich und wird von den Nutztieren gern gefressen, was für eine hohe Futteraufnahme sorgt. Ausserdem ist die Verdaulichkeit dieser Futterwürfel oder Pellets sehr gut.

Bei der Trocknung durchläuft das Gras eine riesige Trocknungstrommel. Die Pellets sind sehr pansenschonend, da sie einen hohen Anteil hochverdaulicher Zellwände bereitstellen. Die Verdaulichkeit von Eiweiss ist bei einer Pellets-Fütterung wesentlich schonender als bei frischem Gras. Durch die hohe Pansenstabilität der Eiweisse gelangen diese in den Darmbereich und werden erst dort absorbiert. Die Ausbeute an Eiweiss ist so wesentlich höher, da nur ein geringer Anteil wieder ausgeschieden wird. Damit die Eiweisse und die Stärke nicht zu pansenstabil werden ist es notwendig, bei der Trocknung von Gras auf eine gleichmässige und schonende Erhitzung zu achten. Das Ergebnis der Fütterung mit Pellets ist demnach eine wirtschaftliche und für die Käsezubereitung geeignete Milch. (tg)

(Quelle: Fit für die Trocknungssaison Michael Neumayer)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.