Krone für «Rössli» Tufertschwil

An der Genussakademie stellt der Trägerverein Culinarium jährlich die breite Palette an «culinarischen» Erzeugnissen ins Zentrum. In der Sparte Gastronomie ging die Auszeichnung an Magnus Thalmann vom Landgasthof Rössli in Tufertschwil.

Drucken
Teilen
Magnus Thalmann vom Landgasthof Rössli in Tufertschwil erhielt die Culinarium-Krone in der Kategorie Gastronomie zugesprochen. (Bild: pd)

Magnus Thalmann vom Landgasthof Rössli in Tufertschwil erhielt die Culinarium-Krone in der Kategorie Gastronomie zugesprochen. (Bild: pd)

TUFERTSCHWIL/ST. GALLEN. Die gelbe Krone des Trägervereins Culinarium ist in der Ostschweiz ein bekanntes Zeichen, wenn es um Regionalität und Saisonalität in der Ernährung geht. An der Genussakademie mit Seminaren, Marktplatz und Galaabend wurde ein Auszug aus der grossen Vielfalt an regionalen Spezialitäten präsentiert. In der Olma-Halle 3.1 konnten die Gäste in ein Schlaraffenland der Genüsse eintauchen.

Von Wurst zu Hartweizengriess

Sechs Seminare brachten am Nachmittag vertiefte Informationen zu «culinarischen» Themen. Zu Wurst und Bier offenbarten Richard J. Wüst, Diplom-Biersommelier bei der Brauerei Schützengarten, und Ueli Zeller, Metzgermeister aus Herisau, neue überraschende Geschmackskombinationen. Unter dem Titel Fingerfood bereiteten Kurt Hanselmann, Ausbildungsleiter an der Ostschweizerischen Gastronomiefachschule, und Max Gsell von Cash + Carry Angehrn in Gossau pfiffige Happen für gediegene Anlässe zu. Der Auftritt des marmite-Jungkochs Sven Wassmer stand ganz im Zeichen von «back to the roots»; er kochte mit Produkten aus seiner Heimat Luzern. Dass Schweizer Hartweizengriess nicht mehr unmöglich ist, zeigten Fritz Rothen, Geschäftsführer IP Suisse, Thomas Schmid, Leiter Beschaffung bei der Jowa in Volketswil, und Carlo Bonetti, Inhaber der Bio Pasta Bonetti in Bad Ragaz. Eine «optimierte Kundensprache durch effektive Verkaufsförderung» war Inhalt des Seminars von Daniel Kühnis, Fachmann für Marketing und Verkauf und Geschäftsführer der Kühnis Handels AG. Derweil junge Winzer unter dem Motto «Junge Winzer – neue Ideen» auf Weininnovation aus der gesamten Schweiz eingingen.

Vorspeise oder Dessert?

Am späten Nachmittag präsentierten 30 Produzenten an einem Markt ihre regionalen Spezialitäten und luden zum Degustieren und Fachsimpeln ein. Geselliges und Glanzvolles brachte im Anschluss daran der Galaabend. Mehr als 300 Gäste konnten sich am festlich gedeckten Tisch vom umfangreichen Vorspeisenbuffet, über den servierten Hauptgang bis zum Dessertbuffet von der hohen Qualität der Produkte und von der Kreativität der am Anlass beteiligten Küchenchefs überzeugen lassen. Kreiert wurden die Vorspeisen und Desserts von den Nominierten für die Culinarium-Krone in der Sparte Gastronomie, dem Landgasthof Rössli in Tufertschwil, dem Restaurant Le Muh in Zürich, der Klinik St. Pirminsberg in Pfäfers und dem Restaurant Frauenhof in Altstätten. Die vier Betriebe haben sich während der letzten Monate bei der Umsetzung der Culinarium-Philosophie besonders verdient gemacht. Die Internetabstimmung wurde zu 50 Prozent für das Finale gewichtet, über die andere Hälfte entschieden die Gäste des Galaabends. Zum Gastro-König 2014 wurde letztlich Magnus Thalmann vom Landgasthof Rössli in Tufertschwil erkoren. Sein Team überzeugte mit Beerentiramisu, hausgemachtem Rahmgefrorenen und Holunderblütensorbet.

Präsentation am Marktplatz

Spannung versprach die Vergabe der Culinarium-Krone in der Sparte Produzent. Drei Produzenten schafften im Rahmen der Kampagne Königsmacher den Einzug ins Finale. Gestartet wurde diese Kampagne im Frühling mit dem Publikumsaufruf, das persönliche Culinarium-Lieblingsprodukt zu melden. Nach zwei Abstimmungsrunden blieben drei Produkte übrig: Der Melser Bergkäse der Bergkäserei Mädris, der St. Galler Klosterkäse der Emmi und das Shorley der Mosterei Möhl in Arbon.

Die alles entscheidende letzte Runde fand im Rahmen des Galaabends statt. Wer das Rennen um die Krone machte, entschied zur Hälfte eine Fachjury, zu einem Viertel das Publikum vor Ort und zu einem Viertel die Stimmenden aus den ersten zwei Runden. Die drei Betriebe stellten sich den Gästen der Genussakademie zum einen am Marktplatz und zum anderen während des Galadiners mit einem kurzen Videofilm vor. Mit der Produzenten-Krone ausgezeichnet wurde das Team der Bergkäserei Mädris AG mit dem Melser Bergkäse. (pd)

www.culinarium.ch

Aktuelle Nachrichten