Kritik an Kosten für Sek-Neubau

TEUFEN. Die Gemeinde Teufen will im Gebiet Landhaus für 28,6 Millionen Franken eine neue Sekundarschule bauen. Nun wird Kritik laut an den Baukosten und am Projektierungskredit, über den die Bevölkerung am 18. Oktober abstimmt.

Michael Genova
Merken
Drucken
Teilen
Auf dieser Wiese im Gebiet Landhaus will die Gemeinde Teufen eine neue Sekundarschule bauen. Das Haus Biser (links) müsste dafür weichen. (Bild: Monika Egli)

Auf dieser Wiese im Gebiet Landhaus will die Gemeinde Teufen eine neue Sekundarschule bauen. Das Haus Biser (links) müsste dafür weichen. (Bild: Monika Egli)

An den Kosten für eine neue Sekundarschule im Gebiet Landhaus scheiden sich in Teufen die Geister. GPK-Präsident Christian Ehrbar spricht als Privatperson von einem «Schulhauspalast» und sagt: «Bei der Projektierung sind die Relationen verlorengegangen.» Die Teufner Bevölkerung stimmt am 18. Oktober über einen Projektierungskredit über 1,2 Millionen Franken ab. Insgesamt soll der Neubau für neun Klassen geschätzte 28,6 Millionen Franken kosten. «Für neun Klassen ist das viel zu teuer», so Christian Ehrbar. Er zieht den Vergleich mit der bestehenden Schulanlage Landhaus, die vor elf Jahren 15 Millionen Franken gekostet habe.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 15. September.