Krinauer Chilbi auf dem Dorfplatz

Der Skiclub Krinau lud zur traditionellen Chilbi ein. Zu diesem Anlass hat der Skiclub, wie fast jedes Jahr, das schönste Sommerwetter bestellt. Für die Kinder stand ein Gumpischloss bereit.

Kathrin Burri
Merken
Drucken
Teilen
Kinder und Erwachsene hatten Spass an der Chilbi. (Bild: Sara Oesch)

Kinder und Erwachsene hatten Spass an der Chilbi. (Bild: Sara Oesch)

KRINAU. Nicht von ungefähr findet die Krinauer Chilbi immer am Sonntag nach Laurenzen statt. Denn an diesem Tag wurde vor 288 Jahren die kleine Krinauer Kirche eingeweiht. Was eine Kirche im Vergleich zu andern Gebäuden im Dorf ausmacht, davon war im Gottesdienst die Rede. Bereits am Vorabend beginnt das Helferteam unter der Leitung des Organisationskomitees mit Ramona Bollhalder, Claudio Brupbacher und Silvan Grob mit den Vorbereitungen. Stände werden aufgebaut, die Kaffeemaschine geprüft und all die Kisten und Schachteln mit dem Material für den Flohmarkt oder den Preisen für die Stände aus dem Turnhallen-Estrich heruntergeholt und mit dem Einachser auf den Dorfplatz gefahren.

Gesänge des Churfirstenchörli

Am Sonntagmorgen dann bringen Spenderinnen Kuchen herbei. Die Kisten für den Flohmarkt werden ausgeräumt und der Inhalt ordentlich ausgelegt. Das traditionelle Chilbi-Menü mit Kartoffelsalat und heissem Schinken, die grosse Tombola mit dem Glücksrad und dem Losverkauf gehören jedes Jahr zur Chilbi, genau wie die Stände entlang der Strasse. Das Büchsenschiessen, «Hau die Maus» und ein Schiessstand werden von Schulkindern betreut und natürlich ebenso fleissig von Kindern besucht. Das Sackgeld reicht für mehrere Versuche aus.

Starke Frauen und Männer messen sich beim Strohballen werfen. Das dorfeigene Örgeliduo Grob/Grob holte sich Urs Tschumper als Bassisten zur Verstärkung. Das Churfirstenchörli hatte bereits den Gottesdienst gesanglich umrahmt. Später liess es seine Stimmen erneut erklingen und bereicherte mit seinen Beiträgen auch den Nachmittag.

Sich unter Freunde begeben

Schon bald waren alle Bänke entweder mit Einheimischen oder Besuchern aus dem Tal besetzt. Die Chilbi ist für viele jeweils ein Anlass um an diesem Sonntag wieder zurück ins Dorf zu kommen und Bekannte zu treffen. Schon längst ausgeflogen, gehören viele von ihnen auch weiterhin zum Skiclub und damit auch zum Helferteam der Chilbi. Für die Kinder ist der Chilbisonntag jeweils der Abschluss der Sommerferien. Der Schulanfang am Montagmorgen scheint aber noch weit weg zu sein, heute geht es nur darum, noch einmal Spass zu haben. Zuerst will noch auf dem Pony die Strasse hinunter geritten, im Gumpischloss herum getollt oder auf dem Flohmarkt Sachen erstanden werden.

Erneut gelungene Chilbi

Natürlich kann so ein Anlass nur gelingen, wenn viele helfende Hände sich bis weit über das offizielle Ende der Chilbi hinweg einsetzen. Einmal mehr ist sich das Organisationsteam bewusst, dass es sich auf seine Leute aus dem Skiclub verlassen kann. Nicht zuletzt hat das wunderbare Spätsommerwetter mitgeholfen, dass der Tag eine Freude für alle war.