Kreuzung kann saniert werden

Drucken
Teilen

Reute Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat das Projekt für die Sanierung der Schachenkreuzung genehmigt. Dies teilt die Gemeinde Reute mit.

Auf der Kantonsstrasse von Reute nach Berneck ist die Querung von und zu der Postautohaltestelle Alte Post auf der Kurveninnenseite sehr unübersichtlich. Der Fussgängerstreifen gebe eine falsche Sicherheit vor. Die Haltestelle soll deshalb verschoben und oberhalb der Kurve als Fahrbahnhaltestelle ausgebildet werden. Ein Überholen des haltenden Postautos werde mit einer Mittelinsel verhindert, schreibt die Gemeinde. Die Insel diene gleichzeitig als Querungshilfe für Fussgänger.

«Mit diesen baulichen Massnahmen können einerseits die Sichtweiten für Fussgänger verbessert und andererseits die gefahrenen Geschwindigkeiten vor der Kurve reduziert werden», gibt sich der Gemeinderat überzeugt. Bei den Einmündungen der Kantonsstrassen Reute–Berneck und Reute–Walzenhausen werden die Fussgängerstreifen wegen tiefer Frequenzen ersatzlos entfernt. Bei beiden Strassen sei die Linienführung eines Randes leicht anzupassen, um die Sichtverhältnisse zu verbessern. Auf der Rietstrasse wird der Fussgängerstreifen ebenfalls ersatzlos entfernt.

Das Projekt liegt noch bis am 3. August auf der Gemeindekanzlei Reute öffentlich auf. (gk)