Kreuzen in Krummenau

KRUMMENAU. Der Bahnhof Nesslau-Neu St. Johann wurde schon vor einigen Jahren ausgebaut. Der Bahnhof Ebnat-Kappel folgte vor kurzem.

Martin Knoepfel
Merken
Drucken
Teilen

KRUMMENAU. Der Bahnhof Nesslau-Neu St. Johann wurde schon vor einigen Jahren ausgebaut. Der Bahnhof Ebnat-Kappel folgte vor kurzem. Der Ausbau der heutigen Haltestelle Krummenau zur zweigleisigen Kreuzungsstation ist nicht Teil des Clusters Obertoggenburg, obwohl er schon lange im Gespräch und auch im Programm zur Förderung des öffentlichen Verkehrs 2014 bis 2018 enthalten ist. Der Ausbau von Krummenau zur Kreuzungsstation ist Voraussetzung für einen Halbstundentakt der Bahn zwischen Wattwil und Nesslau-Neu St. Johann. Der zweite stündliche Zug wird die jetzt zwischen Wattwil und Nesslau-Neu St. Johann verkehrenden Busse ersetzen. Die Änderung ist für den Fahrplanwechsel im Dezember 2018 geplant. Früher hatte Krummenau drei Gleise. Heute liegt dort nur noch ein Gleis. Krummenau wird beim Ausbau einen Mittelperron mit niveaufreiem Zugang zu den Zügen erhalten, wie das Behindertengleichstellungsgesetz es verlangt.