Kredite, Geoinfo und ECM

Ende November hat der Ausserrhoder Kantonsrat vom neuen Regierungsprogramm Kenntnis genommen. Diesen Montag gilt es nun, die beiden Kredite für die zwei Projekte «Arealentwicklung» und «Bauen und Wohnen» zu bewilligen. Sie belaufen sich auf 1,88 respektive 1,68 Mio. Franken.

Drucken
Teilen

Ende November hat der Ausserrhoder Kantonsrat vom neuen Regierungsprogramm Kenntnis genommen. Diesen Montag gilt es nun, die beiden Kredite für die zwei Projekte «Arealentwicklung» und «Bauen und Wohnen» zu bewilligen. Sie belaufen sich auf 1,88 respektive 1,68 Mio. Franken. Die Kredite kommen vor den Kantonsrat, weil sie keine gebundenen Ausgaben darstellen sowie die Finanzkompetenz des Regierungsrates überschreiten. Im weiteren befasst sich der Kantonsrat mit der zweiten Lesung des Geoinformationsgesetzes, das keine Änderungen gegenüber der ersten Fassung vorsieht. Ebenfalls hochtechnisch zu und her geht es bei der 1. Lesung des Objektkredites in Höhe von 1 Million Franken für das Enterprise Content Management (ECM). Wie es im Bericht zuhanden des Kantonsrats heisst, sind viele computerbasierte Verwaltungsprozesse nicht optimal organisiert, weil sie nicht vollständig elektronisch abgewickelt werden können. Dafür brauche es geeignete Werkzeuge wie ECM, das Scanning, Management von digitalen Dokumenten oder die digitale Archivierung verfügbar machen wird. In der Informatik-Strategie geniesst das Projekt ECM oberste Priorität. (dsc)