Konzert in der Klosterkirche

NEU ST. JOHANN. Die Neu St. Johanner Konzerte starten am kommenden Sonntag um 17 Uhr mit dem österreichischen Konzertorganisten Bruno Oberhammer. Er hat sich für Girolamo Frescobaldi und Johann Sebastian Bach entschieden.

Drucken
Teilen

NEU ST. JOHANN. Die Neu St. Johanner Konzerte starten am kommenden Sonntag um 17 Uhr mit dem österreichischen Konzertorganisten Bruno Oberhammer. Er hat sich für Girolamo Frescobaldi und Johann Sebastian Bach entschieden. Bruno Oberhammer wird ihre Werke sowohl auf der Chororgel von Matthäus Abbrederis als auch von der grossen Grass-Orgel aus erklingen lassen. Frescobaldi (1583–1643) war nach Wanderjahren lange Zeit Domorganist an St. Peter in Rom und hat vor allem mit seinem Toccatenschaffen beziehungsweise mit seinen phantastischen Improvisationen viele Anhänger in halb Europa gefunden. Johann Sebastian Bach hat als junger Musiker ein Hauptwerk des erwähnten Girolamo Frescobaldi abgeschrieben und studiert, nämlich die Sammlung «Fiori musicali» aus dem Jahre 1635.

Bruno Oberhammer hat schon öfter in Neu St. Johann konzertiert. Nach dem Studium der Geschichte, der Philosophie und Psychologie sowie der Musikwissenschaft, von Klavier, Orgel und Komposition hat er eine grosse Karriere gemacht als Professor für Orgel, Tonsatz und Kulturwissenschaft, als Konzertorganist, als Referent und Dozent bei internationalen Kongressen und Meisterkursen. Die Organisatoren der Neu St. Johanner Konzerte laden zum ersten «Ereignis von Raum und Klang» ein und freuen sich auf eine interessierte Zuhörerschaft. Der Eintritt ist frei; es wird eine Kollekte erhoben. (pd)