Kommission für die Ortsplanung

REHETOBEL. Im kantonalen Baugesetz ist laut einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei festgehalten, dass Gemeinde-Richtpläne in der Regel zehn Jahre nach Inkrafttreten gesamthaft zu überprüfen und wenn nötig zu überarbeiten sind.

Drucken

REHETOBEL. Im kantonalen Baugesetz ist laut einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei festgehalten, dass Gemeinde-Richtpläne in der Regel zehn Jahre nach Inkrafttreten gesamthaft zu überprüfen und wenn nötig zu überarbeiten sind. Gemäss dem Ausserrhodischen Baugesetz sind Baureglemente und Nutzungspläne zu überprüfen und allenfalls zu revidieren, wenn sich die tatsächlichen oder rechtlichen Verhältnisse wesentlich geändert haben. Der Gemeinderat beabsichtige deshalb, auf Beginn des neuen Amtsjahres eine Ortsplanungskommission zu bilden. Die Aufgaben der neuen Kommission umfassen folgende Bereiche: Richtplan-Revision, Zonenplan-Revision, Naturgefahrenkarte (Integrierung in Zonenplan), Quartierplan-Kontrollen beziehungsweise -Revisionen, Erstellung Erschliessungsprogramm und allfällige daraus entstehende Folgeprojekte.

Mitglieder gesucht

Der Gemeinderat geht laut einem Communiqué davon aus, dass die Aufgaben einen Zeitraum von rund zwei Jahren beanspruchen werden. Die neue Kommission wird aus zwei bis drei Mitgliedern des Gemeinderates sowie weiteren sechs Mitgliedern gebildet. Per 1. Juni werden sechs Mitglieder für die Ortsplanungskommission gesucht.

Vorschläge für die Kommissionsvakanzen sind schriftlich bis Montag, 30. April, an die Gemeindekanzlei Rehetobel einzureichen.

Erweiterte Abwasserverteilung

Des weiteren teilt die Gemeindekanzlei mit, dass im Gemeindegebiet in den nächsten Jahren einige Neubau-Projekte geplant sind. Dazu müssen Wasser- und Abwasserleitungen erneuert und erweitert werden. Diese Sanierungsarbeiten sind im Investitionsplan 2012 vorgesehen. Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung Kredite von insgesamt 281 600 Franken zulasten der Wasserversorgung und des Gewässerschutzes freigegeben. Mit den Sanierungsarbeiten soll im Frühjahr 2012 begonnen werden. (gk)

Aktuelle Nachrichten