Kodex verleiht erstmals Goldmedaillen

KRUMMENAU. Der Kodex-Verein Ebnat-Kappel-Nesslau hat am vergangenen Freitagabend in Krummenau die dritte Kodex-Gala gefeiert. Dabei wurden Jugendliche ausgezeichnet, die bewusst auf die Einnahme von Suchtmitteln verzichten, beispielsweise auf Alkohol.

Drucken
Teilen
15 Jugendliche aus dem Obertoggenburg bekamen an der Kodex-Gala die begehrte Goldauszeichnung für drei Jahre ohne Suchtmittel. (Bild: pd)

15 Jugendliche aus dem Obertoggenburg bekamen an der Kodex-Gala die begehrte Goldauszeichnung für drei Jahre ohne Suchtmittel. (Bild: pd)

Am vergangenen Freitag fand im Kraftwerk Krummenau die dritte Verleihung der Kodex-Auszeichnungen statt. Seit drei Jahren können Jugendliche zwischen Ebnat-Kappel und Wildhaus im dreistufigen Kodex-Programm mitmachen. Sie verzichten dabei bewusst auf die Einnahme von Suchtmitteln. Jeweils im März des Jahres werden dann die Medaillen und Urkunden in Bronze, Silber und Gold vergeben.

15 Gold-Gewinner

Dieses Jahr verkündete die Präsidentin des Vereins Ebnat-Kappel-Nesslau, Susanne Graf, die ersten Goldmedaillengewinner. 15 Jugendliche haben in drei aufeinanderfolgenden Jahren verzichtet. Ausserdem wurden 20 Silber- und 30 Bronzeauszeichnungen vergeben.

An der Gala im Kraftwerk stolzierten die namentlich Aufgerufenen unter Applaus über den roten Teppich und nahmen die begehrten Medaillen in Empfang. Überreicht wurden diese durch Emil Giezendanner und Hannes Heim, die Vertreter von Kiwanis Wattwil, Toggenburg. In seiner Ansprache an die Jugendlichen betonte Emil Giezendanner die Wichtigkeit des Nein-sagen-Könnens in einer Zeit, da wir von vielen Möglichkeiten regelrecht überflutet werden. Jugendliche in der heutigen Zeit müssten öfter Nein sagen als in früheren Jahren, denn es gibt viel mehr Angebote als früher, aber der Tag hat nach wie vor nur 24 Stunden. Wer überall mitmachen würde und keinen Widerstand leistet, landet früher oder später in einem Burn-out, sagte der Referent. Die Arbeitgeber wünschten sich zudem Lehrlinge und Angestellte, die früh gelernt haben, sich für oder gegen etwas zu entscheiden und Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Katja Bürgler als Vorbild

In einem Interview schilderte die junge Toggenburger Musikerin und Unternehmerin Katja Bürgler an der Kodex-Gala in Krummenau ihren speziellen Werdegang. Nach ihrer Lehre als Floristin entschied sie sich dafür, aus dem Hobby ihren Beruf zu machen, und schaffte den Quereinstieg an die Musikhochschule. Sie verdiente sich ihr Bachelor- und Masterstudium unter nicht ganz einfachen Bedingungen. Die sympathisch aufgeweckte Persönlichkeit ist mittlerweile 26 Jahre alt und hat ihre eigene Musikschule gegründet. Katja Bürgler gibt heute ihre Liebe zur Volksmusik an Menschen jeden Alters weiter. (pd)

Aktuelle Nachrichten