Klostergarten offen für Einheimische und Gäste

APPENZELL. Der Klostergarten des Appenzeller Kapuzinerklosters wird ab kommendem Montag, 12. Mai, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dies hat das Bau- und Umweltdepartement AI in einer Medienmitteilung bekanntgegeben.

Drucken

APPENZELL. Der Klostergarten des Appenzeller Kapuzinerklosters wird ab kommendem Montag, 12. Mai, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dies hat das Bau- und Umweltdepartement AI in einer Medienmitteilung bekanntgegeben. Nachdem der Grosse Rat im vergangenen Dezember einen Planungskredit zurückgewiesen hatte, prüft die Standeskommission nun einen Teilabriss des Klosters. Da vorerst kein definitiver Entschluss zur Umnutzung der Gebäude erwartet werden kann, soll Einheimischen und Gästen der Zugang zum Klostergarten ermöglicht werden. Damit möchte die Standeskommission die Bevölkerung am Entscheid über die Nutzung des Klosters beteiligen. Ausserdem könne das Areal so bis zu einem definitiven Entscheid trotzdem genutzt werden.

Sitzbänke und Kiesplatz

Der Garten soll in den Sommermonaten bis im September täglich frei zugänglich sein. Im Hinblick auf die Öffnung des Klostergartens wurden Sitzbänke sowie eine mobile Toilettenanlage aufgestellt.

Das Areal könne ausserdem halbtage- oder tageweise für Anlässe gemeinnütziger Art gemietet werden, wie es in der Medienmitteilung heisst. Für grössere Anlässe wurde ein Kiesplatz angelegt. Ebenfalls gemietet werden kann das Refektorium, wo auch eine Küche vorhanden ist.

Nutzung in geordnetem Rahmen

Der Standeskommission sei es ein Anliegen, dass die Nutzung des Klosterareals in einem geordneten Rahmen erfolgt. Aus diesem Grund wurden Nutzungsregeln erlassen. Diese regeln unter anderem, dass für Anlässe ein Gesuch an die Appenzellerland Tourismus AI in Appenzell gestellt werden muss. Über die Bewilligung der Gesuche entscheidet die Standeskommission. (pd/rik)

Aktuelle Nachrichten