Kleine Pflegeheime sind menschlich

«Kleine Pflegeheime unter Druck», Ausgabe vom 1. Juni

Christian Bösch, Herisau
Merken
Drucken
Teilen

Als ehemaliger Leiter einer spezialisierten Wohn- und Pflegeeinrichtung muss ich einige Gedanken weitergeben. Ab 2026 müssen alle Altersbetreuungseinrichtungen in AR den Anforderungen bis Pflegestufe 12 genügen, da in der Schweiz das Prinzip der Pflegegarantie bis zum Tod garantiert werden muss. Nun ist es aber nicht so, dass Menschen erst sterben, wenn sie Pflegestufe 12 erreicht haben, sondern sie sterben unabhängig von der Pflegestufe. Ein Herzstillstand kann auch bei Pflegestufe 0 eintreten. Nur wenige Bewohner in den Pflegeeinrichtungen werden in Pflegestufe 12 gepflegt. Ich kenne aus meiner Erfahrung keine Einrichtung, welche Bewohner wegen höheren Pflegeeinstufungen in andere Einrichtungen verlegte. Gründe für eine Verlegung in eine spezialisierte Einrichtung waren, unabhängig von der Pflegestufe, plötzlich auftretende Unruhe nachts, unangemessenes Verhalten in einer Gemeinschaft, psychische Veränderungen. Kleine Pflege- einrichtungen können kostengünstiger und individueller betreuen als grosse Institutionen. Was den kleinen Pflegeeinrichtungen zusetzt, sind vor allem die zunehmenden formalisierten theoretischen Pseudoqualitätsansprüche des Kantons, unnötige administrative Auflagen und persönliche Ideologien einiger Mitarbeitender des Amtes für soziale Einrichtungen. Zusätzliche Paragrafen verbessern die Pflege und Betreuung nicht, sondern absorbieren die Zeit der Betreuenden, Zeit, die den Bewohnern zugute käme. Das Ansinnen des ASE, alle Heime mit Pflegestufe 7 auf Pflegestufe 5 zurückzusetzen, widerspricht allen Erfahrungen der letzten Jahrzehnte und ist ein Affront. Es ist ein Irrtum, zu glauben, nur grosse Pflegeeinrichtungen könnten eine gute Qualität bieten. Kleine Einrichtungen sind in der Regel übersichtlicher, menschlich und heimelig und sind somit eine wichtige bewohnernahe Ergänzung zu den grossen Einrichtungen. Die Planung des Bedarfs an Betreuungsplätzen ist keine statische Angelegenheit, sondern ein sehr dynamischer Prozess, bei dem man auch mal ganz schön danebenliegen kann. Die Zeichen der Zeit stehen zur Zeit nicht gut für kleine Heime. Es wäre schade, wenn diese wegen dem Amtsschimmel verschwinden.

Christian Bösch, Herisau