Klassentreffen im alten Schulhaus

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1926 bis 1932 trafen sich kürzlich in Grämigen zum Klassentreffen.

Anton Schlumpf
Merken
Drucken
Teilen

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 1926 bis 1932 trafen sich kürzlich in Grämigen zum Klassentreffen.

Meinrad Artho war der Gründer vom Klassentreffen und hatte in der ganzen Schweiz die Adressen zusammengesucht. Er konnte schon im Jahr 1968 Grämiger Schüler einladen. Darunter 48 Heimweh-Grämiger, welche zum Teil eine grosse Anreise in Kauf genommen haben. Die ersten Treffen waren damals von Samstag bis Sonntag und jeweils mit Musik. Mit grossem «Hoi» treffen sie zusammen, sagen «Häsch du dich verändert und wie heissesch du denn?» Im Schulhaus Grämigen war damals ein Schulzimmer für sechs Klassen vorgesehen. Die 1. bis 3. Klassen am Nachmittag und die 4. bis 6. Klassen am Vormittag sowie eine Wohnung für die Hauswartung. Der einzige Lehrer, Mauchli, unterrichtete mit einem Haselstecken alle diese sechs Klassen. Im Sommer bei schönem Wetter mussten wir nicht in die Schule und konnten zu Hause mithelfen. Der Lehrer Mauchli hatte neben seinem Lehreramt selbst einen Landwirtschaftsbetrieb. Heute sind in diesem Schulhaus keine Schüler mehr, und das Haus wurde verkauft. Zur Zeit sind noch 30 ehemalige Grämiger Schülerinnen und Schüler auf der Liste. Willi Fäh hat an diese Einladungen zum Grämiger Klassentreffen geschickt.

Am Mittwoch, 7. September, treffen elf ehemalige Schüler im Restaurant Wies in Bütschwil ein, zehn haben sich entschuldigt. Ein gutes Mittagessen wurde serviert, und die Gespräche untereinander wurden immer lauter, so dass man meinen konnte, es seien alle schwerhörig. Um 16 Uhr begann das Abschiednehmen voneinander mit den guten Wünschen und ein Wiedersehen im nächsten Jahr wieder.