Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Klarer, aber glanzloser Sieg

Die erste Mannschaft des FC Ebnat-Kappel hievte sich mit einem 6:2-Sieg gegen Zuzwil II an die Spitze der 4.-Liga-Gruppe 8.

Ein deutliches Verdikt, das erst mit vier Treffern zwischen der 70. und 88. Spielminute zustande kam. Dass es solange dauerte, bis die Gegenwehr des Tabellenletzten gebrochen war, erstaunte. Stäheli (nach Steilpass von Ledergerber) und Ledergerber (mit einem Schuss aus 20 Metern) hatten die Platzherren zwischen der 27. und 29. Spielminute in Führung gebracht, klare Verhältnisse herrschten damit aber noch lange nicht. Schellings «Sonntagsschuss» sorgte dafür, dass die Sicherheit gleich wieder weg war (2:1) und sich bis zur Pause noch mehr Gesprächsstoff ansammelte. Beispielsweise über die mangelnde Effizienz im Abschluss, die fehlende Ruhe im Aufbauspiel und die hohe Fehlerquote. Pech, dass das Strafraum-Foul am laufstarken Stäheli nicht geahndet wurde (10.). Nach dem Tee hätte also einiges korrigiert werden sollen. Nur mit jenen Szenen in der 52. Spielminute hatte niemand gerechnet: Romers Grätsche im Strafraum und Schellings zweiter Treffer vom Elfmeterpunkt zum 2:2.

Vom 2:2 zum deutlichen 6:2

Die Gäste witterten ihre Chance, die Ebnat-Kappler bauten den Frust aber mit noch mehr Energie ab und führten die Entscheidung in der Schlussphase herbei. Diener lenkte den ersten gefährlichen Anderegg-Eckball des Abends mit dem Kopf zum 3:2 ins Netz; Büsser düpierte den Schlussmann mit einem Bogenball ins weite Toreck (4:2); Verteidiger Bucher traf nach einem Foul an Tschumper vom Elfmeterpunkt (5:2), und De Salvador reüssierte aus kurzer Distanz (6:2). – Fazit: Verdient ist der sechste Dreier allemal, von der Souveränität eines Spitzenreiters war aber wenig zu sehen. Am kommenden Sonntag gilt es gegen Uzwil 3b, den Tabellenvorletzten, die Ranglistenspitze zu verteidigen. (wz)

Matchtelegramm: Ebnat-Kappel I – Zuzwil II 6:2 (2:1). – Untersand. – 45 Zuschauer. – SR: Michael Scottini. – Tore: 27. Stäheli 1:0. 29. Ledergerber 2:0. 38. Schelling 2:1. 52. Schelling 2:2 (Penalty). 70. Diener 3:2. 78. Büsser 4:2. 80. Bucher 5:2 (Penalty). 88. De Salvador 6:2.Ebnat-Kappel I: Rohner; L. Hug (28. De Salvador), Romer, Bucher, Ristic; Roth (46. Büsser), Ledergerber (46. N. Hug), Anderegg, Diener (76. Tschumper); Stäheli (88. Diener), Figaro (83. Lieberherr). Verwarnungen: Figaro und Romer, einmal Gelb für die Gäste.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.