Klare Sicht für Wattwil Bunt

Wattwil Bunt gewinnt die Neuauflage der vor einer Woche wegen Nebel abgebrochenen Partie gegen Kirchberg mit 3:2. Die Licata-Elf kann den Kontakt mit der Tabellenspitze halten.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Torjäger Roli Huber, links, im Laufduell mit Pablo Rohner, schoss mit dem 2:0 für Wattwil Bunt seinen obligaten Treffer. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Torjäger Roli Huber, links, im Laufduell mit Pablo Rohner, schoss mit dem 2:0 für Wattwil Bunt seinen obligaten Treffer. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. Für Verlierer Kirchberg hingegen wird der Ligaerhalt immer fraglicher.

Über den verdienten Sieg der Gäste dürften kaum Diskussionen aufkommen. Obwohl nach der 3:0-Führung in der Schlussphase durch den Doppelpack von Lusti nochmals Spannung aufkam. Ein Unentschieden hätte aber nicht dem Spielverlauf entsprochen.

Mehrere Brandherde

Die Partie war kaum zwei Minuten alt, da scheiterte Ilcitay auf Zuspiel Thalmanns erstmals. Auf der Gegenseite war es Mladenovic, der mit dem Kopf für Schlussmann Skrijeli rettete. Der Abschlussversuch kam von Schönenberger. Die Startphase war zugleich die beste der Einheimischen, die beim Stand von 0:0 durchaus mithalten konnten. Ab der 20. Minute und mit den weiteren Möglichkeiten von Osterwalder und Huber schlug das Pendel dann eindeutig auf die Wattwiler Seite. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde kam dann auch Zählbares hinzu.

Die Wattwiler Offensive versuchte es viermal innert weniger Sekunden. Marino war es dann, der den Ball zum 0:1 über die Linie spedierte. Die Führung war verdient. Einziger Makel: Passgeber Ilcitay stand wohl im Abseits. Danach wurden die Einheimischen richtiggehend im eigenen Strafraum eingeschnürt und waren froh, dass bei Halbzeit nur ein Gegentreffer zu Buche stand. Mit etwas Glück hätte es sogar 1:1 stehen können. Keller brachte seinen Kopfball (36.) aber nicht im Tor unter.

Schlitzohr Huber

Roli Huber hatte in der Pause einen Extraschluck Tee zu sich genommen und war darum hellwach. Kurz nach Wiederbeginn entwischte das Schlitzohr der Abwehr und schloss eiskalt zum 2:0 ab. Ein Hammer zum Wiederauftakt, der Kirchberg jeglichen Glauben an eine Wende nahm, so schien es jedenfalls. Wattwil Bunt kam lange nie ernsthaft in Gefahr, im Gegenteil, Marino, Ilcitay und Huber verpassten es mehrfach, das Skore zu erhöhen. Bechtiger was es dann vorbehalten, nach schönem Solo das 3:0 zu markieren. Auf ein spannendes Ende wies zu diesem Zeitpunkt nichts hin, denn die Leber-Elf erarbeitete sich lediglich zwei Szenen, die erwähnenswert sind. Zweimal scheiterte Kuhn mit einem Freistoss an Skrijeli.

Daher war es doch überraschend, dass Lusti sechzig Sekunden nach dem 0:3 das 1:3 gelang. Als der gleiche Spieler eine Zeigerumdrehung später das 2:3 schoss, sprach vieles für eine spannende Schlussphase. Weit gefehlt: Die Zentrumsstädter waren dem 4:2 näher, als das Schlusslicht dem Ausgleich. Kirchberg hat nun mehrere Monate Zeit, die Wunden zu lecken und im kommenden Frühjahr mit neuer Moral doch noch den Ligaerhalt zu schaffen. Wattwil Bunt seinerseits hat sich mit dem Dreier alle Optionen gewahrt und konnte bis auf vier Punkte zu Leader Eschenbach aufschliessen.

Matchtelegramm: FC Kirchberg – FC Wattwil Bunt 2:3 (0:1) – Sportanlage Sonnmatt – 140 Zuschauer – Sr. Lisci – Tore: 29. Marino 0:1, 46. Huber 0:2, 76. Bechtiger 0:3, 77. Lusti 1:3, 85. Lusti 2:3. FC Kirchberg: Iten; Nüesch, Keller, Rohner, Brändle (7. Lusti); Dal Molin, Kuhn, Schefer; Müller (69. Ress), Sallahu, Schönenberger. FC Wattwil Bunt: Skrijeli; Osterwalder (79. Ibraimi), Büsser, Mladenovic, Bollhalder; Thalmann (68. Maicon), Ilcitay, Schneider (46. Pfister), Bechtiger, Marino; Huber. Verwarnungen: 23. Schneider (Foul), 66. Bollhalder (Foul), 68. Keller (Reklamieren), 74. Sallahu (Foul), 79. Dal Molin (Foul), 90. Huber (Reklamieren), 92. Pfister (Foul). Bemerkung: 65. Pfostenschuss Huber.