Klare Niederlage gegen Uster

Die Herren des UH Appenzell können auch ihr drittes Heimspiel nicht gewinnen. Sie verlieren gegen den UHC Uster II klar.

Drucken
Teilen
Beni Fässler erzielte das letzte Tor für den UHA Appenzell in dieser Partie. (Bild: PD)

Beni Fässler erzielte das letzte Tor für den UHA Appenzell in dieser Partie. (Bild: PD)

Während die Appenzeller auswärts schon zweimal gewinnen konnten, warten sie zu Hause weiter auf die ersten Punkte. Vor 83 Zuschauern verloren sie gegen die zweite Mannschaft des UHC Uster mit 3:11. Ein Resultat, das bei jedem Fussballanhänger in der Region ein flaues Gefühl aufkommen lässt. Aber zum Glück ist Unihockey nicht Fussball, und solche Resultate bleiben nicht ewig in Erinnerung. Dies bestätigt auch ein Blick auf die anderen Ergebnisse in der Appenzeller-Gruppe: Bronschhofen verlor gegen die Oberland Pumas ebenfalls mit 3:11, Bassersdorf gewann mit 10:4 gegen Berg und Laupen siegte gegen Domat-Ems mit 11:7. Der 6:2-Sieg von Sarganserland gegen Elch Wangen-Brüttisellen muss somit fast schon als torarme Partie bezeichnet werden.

Wie im letzten Spielbericht erwähnt, wird im Raum St. Gallen vor allem die Physis an Events wie der Olma trainiert. Dass bei den Zürchern das Knabenschiessen hoch im Kurs steht, war nicht zu übersehen. Als zuvorkommender Gastgeber lud der UHA die Gäste mehrmals ein, sich im Abschluss zu versuchen, und wie das Resultat zeigt, nahmen die Zürcher die Einladungen gerne an. Dabei starteten die Appenzeller gut in die Partie und gingen durch Trainer Marco Mösli nach drei Minuten in Führung. Nach Ende des ersten Drittels stand es dann jedoch bereits 1:4 für Uster, welches seine Chancen konsequent nutzte. Der vierte Treffer wurde per Penalty von Fabian Meier erzielt. Während Meier jubelte, suchten die Speaker vergeblich seine Trikotnummer auf dem Matchblatt. Nach einer kurzen Besprechung zwischen dem Schiedsrichtergespann und dem Captain Sepp Räss verzichtete das Heimteam auf die rote Karte und Meier durfte weiterspielen. Er dankte es mit drei weiteren Toren und einem Assist. Auch im Mitteldrittel waren es die Appenzeller, welche zuerst trafen. Michael Büchler erzielte nach neun Minuten das 2:4. Die Appenzeller waren gut in der Partie, kassierten aber durch individuelle Fehler zwei weitere Treffer.

Im Schlussdrittel lief nicht mehr viel zusammen. Erwähnenswert ist nur das Début von Torwart Simon Koller, welcher beim Stand von 2:9 zum ersten Mal für die Appenzeller zum Einsatz kam und sich mit Paraden auszeichnen konnte. Trotzdem musste auch er noch zweimal hinter sich greifen. Für das Schlussresultat sorgte dann Beni Fässler mit dem 3:11 für Appenzell. (pd)

UH Appenzell – UHC Uster II: 3:11

Für den UHA im Einsatz: Cedric Bösch (Physio), Michael Inauen (Torwart), Simon Koller (Torwart), Philipp Sutter, Marco Mösli (1/0), Severin Moser, Benjamin Fässler (1/0), Sandro Bösch, Florian Manser, Dario Fässler, Aurel Sutter, Raphael Jakob (0/1), Michael Laimbacher, Samuel Meier, Kurt Frischknecht, Danilo Capatt, Andrin Sutter (0/1),Lars Moser (0/1), Sepp Räss, Michael Büchler