Kiwanianer verabschieden sich mit Spielplatz

Der Kiwanisclub Wattwil-Toggenburg unterstützt die Erweiterung des Spielplatzes des Schulheims Hochsteig. Damit beschliesst der Club die «sehr erfreuliche und unkomplizierte Zusammenarbeit» mit der Institution.

Sebastian Keller
Merken
Drucken
Teilen
Der erweiterte Spielplatz des Schulheims Hochsteig kam dank der Unterstützung des Kiwanisclubs Wattwil-Toggenburg zustande. (Bild: Sebastian Keller)

Der erweiterte Spielplatz des Schulheims Hochsteig kam dank der Unterstützung des Kiwanisclubs Wattwil-Toggenburg zustande. (Bild: Sebastian Keller)

WATTWIL. Die Sonne setzt sich gegen die Wolken durch. Musik ertönt. Im Schulheim Hochsteig ist etwas los. Die Abschlussklasse probt gestern vor dem Mittag ihren Auftritt. Diesen zeigen sie am Nachmittag im Rahmen des Festes zum Schulabschluss. Eltern kommen, Geschwister, Verwandte. Vor dem Mittagessen ist auch noch ein kleiner Festakt angesagt: Die Einweihung des erweiterten Spielplatzes. Und zwar die offizielle; die Kinder haben ihn seit der Fertigstellung bereits ausprobiert. Sie klettern über die blauen Seile, balancieren auf Balken, hangeln sich von A nach B. Ein Kletterpark direkt vor dem Schulzimmer. Auch eine Korbschaukel lädt zum Schaukeln ein. «Vor allem die kleinen Kinder schätzen den erweiterten Spielplatz», sagt Institutsleiter Markus Egger.

Symbolisiert den Abschluss

«Der Spielplatz symbolisiert ein sichtbares Abschlussprojekt», sagt Claudia Böni. Sie präsidiert den Kiwanisclub Wattwil-Toggenburg. Seit mehr als sechs Jahren engagiert sich der Club, der aktuell 26 Mitglieder zählt, für das Schulheim Hochsteig. Nicht nur finanziell wie beim Spielplatz, sondern vor allem mit persönlichem Einsatz. Damit kämen sie auch ihrem Wahlspruch nach: «Den Kindern der Welt dienen.» Die Mitglieder unternahmen während des mehrjährigen Engagements mit den Kindern und Jugendlichen des Schulheims Exkursionen. Sie fuhren beispielsweise ins Skilager, organisierten aber auch Betriebsführungen, Fischerei- und Jagdausflüge. Auch von einer Exkursion in den St. Galler Kantonsrat und einem Besuch des Fernsehstudios berichten die Mitglieder des Clubs gerne. «Unser Engagement bleibt bei den Mitgliedern positiv haften», bilanziert Präsidentin Claudia Böni gegenüber dieser Zeitung. Weitere Engagements für das Gemeinwohl – in erster Priorität für Kinder und Jugendliche – seien bereits aufgegleist, aber noch nicht spruchreif.

Motivator Spielplatz

Auch das Schulheim Hochsteig, in dem 43 Kinder und Jugendliche die Schule besuchen, zeigt sich mit der Zusammenarbeit zufrieden. In seiner kurzen Rede dankt Markus Egger den Kiwanianerinnen und Kiwanianern. «Sie haben uns immer wieder unterstützt.» Auch er streicht die persönliche Beziehung hervor, die im Vordergrund stand: «Sie haben sich für unsere Arbeit und die Kinder interessiert», sagt der Institutsleiter, der per Ende des Monats pensioniert wird (siehe Befragt).

Für die Kinder und Jugendlichen beginnen bald die Schulferien. Der neue Spielplatz dürfte für jene, die nach dem Sommer wiederkommen, eine zusätzliche Motivation für den ersten Schultag im neuen Schuljahr sein. Auch wenn sich dann die Wolken gegen die Sonne durchsetzen würden.