Kirchliches Hilfswerk Heks präsentiert sich der Bevölkerung

Am kommenden Samstag stellt sich Heks Ostschweiz in Teufen der Bevölkerung vor. Das Hilfswerk leistet unter anderem bei der Integration von Migranten wertvolle Arbeit.

Drucken
Teilen

teufen. Heks ist das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz. Es wurde 1946 gegründet und ist seit 2004 als Stiftung organisiert. Stiftungsratspräsident ist der Waadtländer Nationalrat Claude Ruey, Direktor ist Ueli Locher. Das Hilfswerk leistet Überlebens- und Nothilfe und bekämpft die Ursachen von Hunger und sozialem Elend. In der Schweiz betreibt es fünf Regionalstellen und ist im In- und Ausland mit über 300 Projekten engagiert.

Zugang zur Gesellschaft

Die Ostschweizer Regionalstelle befindet sich in Amriswil. Sie arbeitet eng mit der Reformierten Landeskirche, mit den Behörden, Integrationfachstellen, der Schweizerischen Flüchtlingshilfe sowie privaten Institutionen zusammen. Die von Gabriela Alfanz geleitete Regionalstelle bietet diverse Projekte und Dienstleistungen an – beispielsweise die Rechtsberatungsstelle für Asylsuchende oder auch die Velowerkstatt, in der nicht mehr gebrauchte Fahrräder repariert und im Rahmen von Hilfsprogrammen in Länder des Südens exportiert werden. Im weiteren finden durch Integrationsangebote Migrantinnen und Migranten den Zugang zur schweizerischen Gesellschaft. Sie erhalten darin Informationen über ihre Rechte und Pflichten. Zudem helfen ihnen praxisorientierte Sprach- und Fachkurse, den Alltag in der Schweiz zu bewältigen. Ebenso erhalten erwerbslose Frauen und Männer Unterstützung, damit sie den Einstieg in die Berufswelt finden. Auch werden finanziell schwache Familien bei der Förderung und dem Unterhalt ihrer Kleinkinder unterstützt.

Mitmachaktion in Teufen

Die Programme und Projekte der Regionalstelle Ostschweiz leisten Hilfe zur Selbsthilfe und verbessern die Lebensbedingungen für die Betroffenen. Alle Aktivitäten der Regionalstelle folgen den Grundsätzen der geschlechtlichen Gleichstellung und Friedensverträglichkeit. Am kommenden Samstag, 10. September, präsentiert sich die Ostschweizer Regionalstelle im Rahmen einer sogenannten Mitmachaktion von 12 bis 16 Uhr im evangelischen Kirchgemeindehaus «Hörli» der Teufner Bevölkerung. Interessierte können einen Velocheck durchführen, im einen Blitz-Sprachkurs belegen, den Weg eines Asylsuchenden in der Schweiz mitverfolgen oder sich auf «Schritt für Schritt, spiel doch mit» einlassen. An diesem Tag nimmt das Hilfswerk ausserdem ausgediente Fahrräder entgegen, die in der Werkstatt in einem Arbeitsintegrationsprogramm in Amriswil für einen zweiten Einsatz in Afrika aufbereitet werden. Ebenfalls willkommen sind noch funktionstüchtige Kinderwagen, die finanziell benachteiligten Familien zusammen mit einer Erstausstattung für ihr Baby unentgeltlich zur Verfügung stellt. (pd/pk)

www.heks.ch

Aktuelle Nachrichten