Kirche mit einem Zug nach oben

Mit einem Einweihungsgottesdienst feiert die Kirchgemeinde Krinau am Sonntag den Abschluss der Renovation ihrer Kirche. Zudem wird eine Arbeitsgruppe für den Erhalt des kirchlichen Lebens gegründet.

Drucken
Teilen
Die Farbe im Innenraum wird nach oben stufenweise heller. (Bild: pd)

Die Farbe im Innenraum wird nach oben stufenweise heller. (Bild: pd)

KRINAU. «Ich freue mich sehr, dass die Kirchen nun so hell und schön ist», sagt Anna-Barbara Wickli, Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft Krinau. In den letzten Wochen wurde die zweite Tranche der Innenrenovation der 1724 gebauten Kirche realisiert. Im vergangenen Jahr waren der Kirchenhimmel und die Wände an der Reihe, heuer nun der Boden, die Bänke sowie der gesamte Orgelbereich. «Wie 2014 konnten wir auch dieses Jahr wieder auf viele freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen», sagt Anna-Barbara Wickli. So wurden Bänke und Kirchenheizungen von Freiwilligen aus- und wieder eingebaut, eine Konfgruppe der Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg malte zudem die Heizung neu an. Am kommenden Sonntag wird die Kirche mit einem Einweihungsgottesdienst, der um 10 Uhr beginnt, eingeweiht.

Bänke mit Eichenimitat

Die Baubegleitung der Renovation, die rund 30 000 Franken kostet, machte wie im ersten Teil der Restaurator Roman Menzi aus Ebnat-Kappel. Er restauriert auch die Bänke aus Tannenholz, die eine Eichenmaserung haben. Ein solches Imitat war in der Bauzeit der Kirche sehr üblich, daher ist es wahrscheinlich, dass die Bänke aus der damaligen Zeit stammen. Mit der Restauration versetzt Menzi die Bänke wieder in den Originalzustand. Am Sonntag werden aber erst fünf restaurierte Bänke in der Kirche sein, die weiteren werden bis Ende Jahr in Tranchen von fünf Stück neu gemacht. Abklärungen verlangten auch die Malerarbeiten. Um dem Innenraum eine Dynamik zu geben, wird die Farbe von unten nach oben stufenwese heller, bis sie in den mit Himmelsblau angereicherten Kirchenhimmel mündet. «Das gibt der Kirche einen gewissen Zug nach oben», sagt Menzi.

AG «Kirchliches Leben Krinau»

Im Anschluss an den Gottesdienst wird zudem die Arbeitsgruppe (AG) «Kirchliches Leben Krinau» gegründet. Da Krinau ab dem 1. Januar 2016 keine eigene Kirchgemeinde mehr ist, sondern zusammen mit Wattwil und Lichtensteig die Kirchgemeinde Mittleres Toggenburg bildet, gibt es auch keine Kirchenvorsteherschaft Krinau mehr.

Die AG soll gewährleisten, dass das örtliche kirchliche Leben weitergehe, heisst es in einem Grundlagentext bei der Fusion mit Wattwil und Lichtensteig. In der AG sind Personen, welche das lokale kirchliche Leben kennen, sowohl im Bereich der Gottesdienste wie der Senioren- und Jugendarbeit. Vorgesehen ist ein Co-Präsidium für die Gruppe mit Vreni Grob und Barbara Bretscher. «Am Sonntag wollen wir die Kirchbürger über die AG informieren und sind gerne bereit, Anregungen aufzunehmen», sagt Anna-Barbara Wickli. (pd)