Kirche in neuem Glanz

SCHWELLBRUNN. Die Renovation der reformierten Kirche in Schwellbrunn ist abgeschlossen. In einem letzten Schritt wird die Orgel einer Revision unterzogen. Am 30. November ist die Einweihung der Kirche.

Stephanie Sonderegger
Merken
Drucken
Teilen
Die Schlichtheit der reformierten Kirche in Schwellbrunn wird beibehalten. (Bild: sso)

Die Schlichtheit der reformierten Kirche in Schwellbrunn wird beibehalten. (Bild: sso)

Die Innensanierung der reformierten Kirche in Schwellbrunn befindet sich in diesen Tagen in der Schlussphase. Wer einen Blick in das Gotteshaus wirft, bekommt schlichte Holzbänke auf einem neuen Holzboden zu sehen. Die Schlichtheit der Schwellbrunner Kirche konnte somit beibehalten werden. «Alles ist nach Plan gelaufen», bestätigt Kirchenpräsident Marcel Steiner.

Renovation seit Ostern

Kurz nach Ostern wurden die ersten Baumaschinen in die reformierte Kirche gebracht. Im ersten Schritt wurden sowohl der Boden als auch die Holzbänke herausgerissen. Von 210 Sitzplätzen wurde auf 120 reduziert. Mit den aufgereihten Klappstühlen und den Sitzplätzen auf der Empore finden dennoch 220 Personen Platz in der Kirche. Neben den Sitzplätzen wurde der Chorbereich erhöht, eine Kanzel hingegen gibt es in Zukunft keine mehr. Zu beheben gab es zudem diverse Feuchtigkeitsschäden im Bereich Boden und Wand, ebenso die Wärmedämmung. Zum Ausgang hin bilden nun zwei markante Holzkörper den optischen Abschluss. «Die Renovationsarbeiten sind abgeschlossen», so der Kirchenpräsident. In einer letzten Phase werde nun die Orgel einer Totalrevision unterzogen. Zu den endgültigen Zahlen könne man noch nichts sagen. Das vorgesehene Budget konnte aber soweit eingehalten werden, so Janine Wehrlin, Gemeinderätin und Zuständige für das Bauwesen von Schwellbrunn.

Einweihung am 1. Advent

Während der Renovationsarbeiten konnte kein Gottesdienst abgehalten werden in der reformierten Kirche. Als Ersatz diente das Haus Sonnenberg in Schwellbrunn. Für Abdankungen wurde die reformierte Kirche in Waldstatt genutzt.

Feierlich eingeweiht wird die Kirche wie geplant am 1. Advent, dem 30. November: «Gleichzeitig mit der Einsetzung der neuen Pfarrerin Christine Scholer Adam», so Steiner. Per Ende August hatte die bisherige Pfarrerin Verena Hubmann ihr Pensum gekündigt, während Pfarrer Flurin Battaglia sein Pensum auf maximal 60 Prozent erhöhen wollte. Neben der Stelle in Schwellbrunn wird die neue Pfarrerin als Seelsorgerin in der Diakonissen-Schwesternschaft Neumünster in Zollikerberg tätig sein.

Am 1. Advent wird die Kirche eingeweiht. (Bild: pd)

Am 1. Advent wird die Kirche eingeweiht. (Bild: pd)