Kinder lernen spielend Englisch

In der Propstei in Alt St. Johann treffen sich Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren zu einer englischen Spielstunde. Die wöchentliche, einstündige Play School in Englisch soll die Kinder durch den Klang an die Fremdsprache gewöhnen.

Christiana Sutter
Drucken
Teilen
Anna Voscek (links) und Vicky Wenk bieten einmal wöchentlich die Play School für Kinder von zwei bis fünf Jahren in der Propstei an. Zusammen mit den Kindern und deren Müttern singen, tanzen, spielen und basteln sie. Zwei Dinge dürfen auch nie fehlen: Lachen und eine Geschichte erzählen. (Bilder: Christiana Sutter)

Anna Voscek (links) und Vicky Wenk bieten einmal wöchentlich die Play School für Kinder von zwei bis fünf Jahren in der Propstei an. Zusammen mit den Kindern und deren Müttern singen, tanzen, spielen und basteln sie. Zwei Dinge dürfen auch nie fehlen: Lachen und eine Geschichte erzählen. (Bilder: Christiana Sutter)

ALT ST. JOHANN. Die Stoffkuh Muh liegt auf einer farbigen Decke auf dem Boden. Neben ihr ein Kürbis. Vicky Wenk nimmt die Stoffkuh vom Boden auf, schaut in die Runde der acht Kinder und deren Mütter und sagt: «My name is Muh. What is your name?» Mit einem Arm der Kuh zeigt sie auf ihr Gegenüber, ihrer Mitleiterin Anna Voscek. Diese antwortet: «My name is Anna.» Anschliessend fragt Vicky Wenk jedes Kind und jede Mutter nach dem Namen. Für einige Kinder sind es die ersten englischen Worte. Andere können bereits einige Sätze – oder es ist ihre Muttersprache.

Schon letztes Jahr haben Vicky Wenk aus Wildhaus – gebürtige Engländerin – und Anna Voscek aus Alt St. Johann – gebürtige Polin – mit der Play School für Kleinkinder begonnen. Bereits damals in der Propstei in Alt St. Johann oder bei den beiden Frauen zu Hause. «Ich lebte neun Jahre in England, bevor ich vor drei Jahren nach Alt St. Johann kam», sagt Anna Voscek. Nebst Polnisch, Slowakisch – Muttersprache ihres Mannes – spricht sie fliessend Englisch und jetzt auch Deutsch. Sie sagt, dass ihre fünfjährige Tochter in England geboren ist. «Mit ihr habe ich eine Play School besucht. Jetzt spricht sie bereits fünf Sprachen.»

Kinder lernen fürs Leben

Vicky Wenk und Anna Voscek sind sich einig, dass nur schon das Hören einer Fremdsprache im Gehirn der Kinder gespeichert wird. «Später haben sie es viel einfacher, eine Fremdsprache zu erlernen», sagt Vicky Wenk. Seit neun Jahren lebt sie in Wildhaus. Beide Frauen sind nicht gelernte Pädagoginnen, haben jedoch Kinder im Alter von zwei bis sieben Jahren. Anna Voscek ist Buchhalterin, Vicky Wenk Agronomin. Die gebürtige Engländerin gibt heute Privatunterricht in Englisch .

Die Kinder können von dieser englischen Spielstunde viel profitieren, darüber sind sich die anwesenden drei Mütter einig. Unisono sagen sie, dass die Kinder fürs Leben lernen können. «Ab der dritten Klasse haben sie Englisch in der Schule. Dann fällt ihnen das Lernen leichter», sagt eine Mutter aus Wildhaus.

Süssigkeiten an Halloween

Interessant ist, dass die meisten der anwesenden Kinder die Muttersprache Hochdeutsch oder Schweizerdeutsch haben. «Wir haben viele englisch sprechende Bekannte», sagt eine Mutter, deren Knaben mit Schweizerdeutsch aufwächst. Dies sei für sie ein Grund, die englische Spielstunde mit ihrem Kind zu besuchen.

Nebst Singen, Spielen und Tanzen wird auch gebastelt. «Today is Halloween», sagt Vicky Wenk, «darum basteln wir eine Kürbismaske.» Für einige Zeit ist es ruhig. Aber schon nach wenigen Minuten rutschen die Kinder unruhig auf ihren Stühlen herum. «We come to the end», sagen die Leiterinnen. Bevor die englische Spielstunde fertig ist, kommt noch der irische Halloween-Brauch ins Spiel. «Trick or Treat», sagt Anna Voscek. Jedes Kind nimmt sich als Abschied etwas Süsses aus dem ausgehöhlten Kürbis.

Die Play School findet jeweils am Mittwoch von 10 bis 11 Uhr in der Propstei in Alt St. Johann statt. Für ein Kind kostet es 12.50 Franken und für jedes weitere der Familie 2.50 Franken zusätzlich. Auskunft: Vicky Wenk, Telefon 078 835 37 00.

Aktuelle Nachrichten