«Kinder lernen besser»

HEIDEN. Mit dem altersdurchmischten Lernen (AdL) sieht die Primarschulrealität von Heiden laut einer Medienmitteilung des Gemeinderats künftig so aus, dass die Kindergartenkinder und die Erst- und Zweitklässler gemeinsam die Basisstufe besuchen.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Mit dem altersdurchmischten Lernen (AdL) sieht die Primarschulrealität von Heiden laut einer Medienmitteilung des Gemeinderats künftig so aus, dass die Kindergartenkinder und die Erst- und Zweitklässler gemeinsam die Basisstufe besuchen. Ebenso gehen die Dritt- und Viertklässler sowie die Fünft- und Sechstklässler gemeinsam in eine Klasse. Die neue Schulstruktur werde ab diesem Sommer schrittweise eingeführt. «Es sind strukturelle und vor allem auch pädagogische Gründe, die uns zu dieser Neuerung bewogen haben», sagt Schulleiter Hans-Peter Hotz. Neu sind für die Basisstufe sechs Gruppen vorgesehen, danach je drei pro Stufe, gesamthaft also zwölf Klassen. Geplant ist, dass acht Klassen in der Wies und vier Klassen im Schulhaus Dorf unterrichtet werden. Heute sind es in Heiden gesamthaft fünfzehn Klassen.

Es wäre falsch, heisst es in der Mitteilung weiter, vom Rückgang der Klassen auf einen Abbau der Lehrkräfte und einen Spareffekt zu schliessen: «Die Erfahrungen andernorts zeigen, dass Kinder in gemischten Klassen besser lernen als in reinen Jahrgangsklassen.»

Die zu erwartenden einmaligen Kosten von 75 000 und wiederkehrenden Mehrkosten von 30 000 Franken pro Jahr gehören zu den gebundenen Ausgaben und konnten vom Gemeinderat abschliessend entschieden werden. (gk/eg)

Aktuelle Nachrichten