Kind von Autofahrer angesprochen

In Ebnat-Kappel wurde eine Primarschülerin von einem unbekannten Autofahrer angesprochen, als sie auf dem Schulweg war. Das Kind und seine Kameradinnen rannten davon. Sie verhielten sich richtig, sagt der Schulrat.

Martin Knoepfel
Merken
Drucken
Teilen

EBNAT-KAPPEL. Eine unbekannte Person hat am Mittwochmorgen in Ebnat-Kappel aus einem Auto heraus ein Kind angesprochen. Das steht im von Schulratspräsident Pierre Joseph und vom Leiter der Schulverwaltung, Marcel Buchard, unterschriebenen Brief, den die Schulkinder gestern nach Hause brachten.

Schulweg kontrolliert

Die Primarschülerin sei in der Rohrgarten- in Richtung Industriestrasse gegangen, als sie angesprochen wurde. Das Mädchen und seine Freundinnen seien davongerannt. Es sei nichts passiert. Die Kinder hätten alles der Lehrerin berichtet, sagt Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei. Kantonspolizisten hätten Schulwegkontrollen vorgenommen – ergebnislos. In letzter Zeit habe es im Toggenburg keine anderen Vorfälle dieser Art gegeben, die nicht bekannt wurden, sagt Rezzoli.

Das Kind habe gut reagiert, steht es im Brief des Schulrats. Weil die Kronenbrücke wegen Bauarbeiten gesperrt ist, dient die Rohrgartenstrasse als Umleitung. Die Person, die das Kind angesprochen habe, sei wohl ein Mann gewesen, sagt Buchard. Er schliesst aber nicht aus, dass die Person nach dem Weg fragte. Die Lehrkräfte hätten alle Kindergarten- und Primarschulkinder auf das Verhalten auf dem Schulweg hingewiesen, heisst es im Brief.

Wegrennen ist erlaubt

Die Schule gehe davon aus, dass gut informierte Kinder den Schulweg selber zurücklegen könnten. Eltern sollten das Thema Schulweg und fremde Personen mit den Kindern besprechen, ohne Angst zu machen oder zu drohen, heisst es.

Die Polizei verfasste eine Broschüre zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt. Ein positives Selbstwertgefühl helfe, dass Kinder seltener missbraucht würden. Sie dürften wegrennen, wenn man versuche, sie zum Mitgehen zu überreden. Schlechte Geheimnisse dürfe man verraten, heisst es. Die Polizei rät, Kinder altersgerecht aufzuklären. Wenn ein Kind Opfer eines Übergriffs geworden sei und das den Eltern sage, sollten sie das ernst nehmen, Vorwürfe unterlassen und Fachleute beiziehen. Adressen finden sich am Schluss der Broschüre. Von der Homepage der Schule Ebnat-Kappel kann man eine Broschüre zum Thema Ansprechen von Kindern herabladen.

www.kapo.sg.ch/home/sicherheit_ und_praevention/gewalt/ sexuelle_gewalt.html; www.schuleek.ch, Download klicken