Ketten für den Landsgemeindeplatz

Drucken
Teilen

Verkehr Unter «Varia» verschaffte sich Grossrat Markus Sutter Luft wegen seines Unmuts über die Verkehrsführung beim Landsgemeindeplatz. Konkret sprach er von perfekter Verwirrung für alle und fragte, ob erst ein Unfall passieren müsse, bis man erkenne, dass die aktuelle Situation keine Lösung sei. Viel besser als die jetzige Verkehrsführung wäre eine Teilschliessung im Sommer gewesen und ein Belassen der vormaligen Linienführung.

Wie Landesfähnrich Martin Bürki darauf sagte, ist eine Teilschliessung durchaus diskutiert worden. Doch nie hätte sich dafür eine Mehrheit gebildet. Bauherr Stefan Sutter hielt daraufhin fest, dass an der jetzigen Verkehrsführung nicht mehr gerüttelt werde. Da aber offenbar die gesetzten Pfosten nicht alle daran hindern, nicht mehr über den Landsgemeindeplatz zu fahren, wird gehandelt. «Ketten sind bestellt», so Sutter.

Die Frage von Grossrätin Monika Rüegg Bless, warum in Innerrhoden für Fussgängerstreifen kein reflektierender Belag verwendet werde, will Martin Bürki bis zur nächsten Session klären.

Abschliessend informierte Stefan Sutter, dass der Einbau der Gemeinschaftspraxis im Spital 33 000 Franken unter Kredit abgeschlossen werden konnte. (rf)