Keine Überraschungen an der Versammlung

Drucken
Teilen

Dietfurt Die Hauptversammlung der Toggenburger Vereinigung für Heimatkunde beschränkte sich auf die Besprechung des Jahresberichts 2017. Der Vorstand hatte im Frühjahr beschlossen, zusammen mit dem Toggenburger Museum der Hungersnot von 1817 zu gedenken – das Jahresprogramm lief unter dem Titel «Hunger lauert in jedem Dorf», während das Museum die Sonderausstellung «Z’Esse git’s nur gsottes Gräs» lancierte. Im Mai fand ein dazu passender Vortrag des Historikers Louis Specker im Rathaus Lichtensteig statt, die Sommerwanderung im hinteren Goldingertal stand unter dem Motto «Hunger, Bergsturz und vulkanische Sedimente». Ein Dutzend Interessenten lauschten den Ausführungen von Alois Stadler, bevor sie sich auf die Route Richtung Schwammegg, Rotstein und Chrützegg machten.

Zwei Veranstaltungen schlossen das Vereinsjahr ab: Der Besuch im landwirtschaftlichen Versuchszentrum Flawil sowie der Vortrag des Historikers Daniel Krämer zum Thema «Textilindustrie zur Zeit der Hungersnot in der Ostschweiz und heute in Ostasien». Damit war auch die Verbindung zu Fusts Vortrag an der Hauptversammlung geknüpft.

Die Hauptversammlung besprach keine weiteren Geschäfte. An der nächsten Versammlung steht die Neuwahl für den Sitz von Hans Büchler an, der altersbedingt zurücktritt. (rb)