Keine «simplen Weber»

Der Industrieverein von Appenzell Ausserrhoden besucht im Rahmen von «Betriebe lernen einander kennen» die Sefar AG in Heiden.

Merken
Drucken
Teilen
Die breite Produktpalette der Sefar AG faszinierte die Mitglieder des Industrievereins Ausserrhoden. (Bild: pd)

Die breite Produktpalette der Sefar AG faszinierte die Mitglieder des Industrievereins Ausserrhoden. (Bild: pd)

HEIDEN. Ein weiteres Mal hat sich bestätigt, dass die Veranstaltungsreihe «Betriebe lernen einander kennen» eine beliebte Gelegenheit darstellt, das Wissen über Ausserrhoder Unternehmen zu äufnen: 60 Teilnehmende konnte Ruedi Aerni, Geschäftsführer des Industrievereins von Appenzell Ausserrhoden, zur Besichtigung der Sefar AG in Heiden begrüssen, teilt der Verein mit.

180jährige Tradition

«Wir sind eigentlich simple Weber», machte Christoph Tobler, CEO der Sefar AG, bei der dem Rundgang vorangehenden Präsentation der Firma in Understatement. Das «simple Weben» hat insofern seine Berechtigung, als sich die Anfänge des Unternehmens auf 1830 zurückdatieren lassen. Alles begann in einem Webkeller mit einem einfachen Handwebstuhl. Heute aber produziert die Sefar AG Präzisionsgewebe für industrielle Anwendungen. Im Siebdruck und in der Filtration gilt sie als weltweit führend.

Vielerlei Anwendungsbereiche

Es gebe eine Unzahl von Bereichen, in denen Sefar-Gewebe zur Anwendung gelangen, schreibt der Industrieverein weiter. Das Spektrum umfasst Elektronik, Grafik, Medizintechnik, Automobil-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie Rohstoffgewinnung und Architektur.

Dabei reicht die Palette vom klitzekleinen Gewebe, bei dem man genau hinsehen muss, dass man es als solches erkennt, bis hin zum grossflächigen Format. Schaukästen in einem der beiden Heidler Firmenstandorte geben einen imponierenden Eindruck von dieser Produktionsvielfalt, heisst es in der Mitteilung.

In 25 Ländern

Basierend auf einem weltumspannenden Netzwerk aus Tochtergesellschaften und Konfektionszentren in 25 Ländern versetze ein gut fundiertes Know-how die Sefar in die Lage, ihrer Kundschaft optimale Lösungen für industrielle Prozesse und Anwendungen anzubieten. Den für die Gewebe nötigen Schlüsselrohstoff Garn produziere die Sefar-Gruppe in der Schweiz und in Polen. Webereien betreibt sie in der Schweiz, in Rumänien, in Thailand und in Brasilien. (pd)